Reiseführer Südamerika

Backpacking in Bolivien – der Komplettguide

Backpacking in Bolivien - der Guide für Individualreisende

Hier findest du alle Infos zum Backpacking in Bolivien basierend auf den Erfahrungen meiner Reise vom Titicacasee bis hinunter zur Salar de Uyuni sowie Gesprächen mit anderen Bolivien-Backpackern.
 
Bolivien war das zweite Land meiner großen Südamerika-Backpackingtour und sowohl organisatorisch als auch kulturell eine kleine Herausforderung. Nutze diese Navigation um zu dem Abschnitt zu navigieren der dich interessiert:

 
Backpacking in Bolivien – Schnellnavigation
(per Klick direkt zum entsprechenden Abschnitt)

1) Warum Bolivien?

 

1) Warum Bolivien?

Wenn es um klassische Backpacking-Länder geht rangiert Bolivien aufgrund des Preisniveaus weltweit ganz vorne – doch gibt es neben den unverschämt günstigen Preisen auch großartige Landschaften zu bewundern und so einige Abenteuer zu erleben.

Zudem eignet sich Bolivien gut als Abstecher von den teureren Nachbarländern und lässt sich damit ideal mit Backpacking in Chile, Argentinien oder Backpacking in Peru verbinden!

Das absolute Highlight ist sicherlich die Tour in Uyuni – die Salzwüste ist einfach einzigartig, genauso wie die Vulkane, Gesteinsformationen und Lagunen die man auf der mehrtägigen Tour zu sehen bekommt!

Isla del Pescado, Uyuni
Isla del Pescado, Uyuni

2) Sprache & Klarkommen

babbel-spanischWie in den anderen Südamerikanischen Ländern gilt: in Hostels und bei Touranbietern kommst du in vielen Fällen Englisch durch, ansonsten wird es recht schwierig – in Bolivien noch schwieriger als in den Nachbarländern.
 
Ich empfehle dir ein gewisses Grundspanisch anzueignen – ich habe vor meiner Rucksackreise einen Online-Sprachkurs von Babbel gemacht (ohne Vorkenntnisse) mit dem ich vor Ort gut klargekommen bin.
 
Im Vergleich zu Argentiniern, Chilenen und Peruanern sind die Bolivianer meist eher etwas zurückhaltender Fremden gegenüber, ist man dann jedoch im Gespräch sind Bolivianer meist sehr geduldig – viel kann man dann auch mit Gesten klären.

babbel_esp

 

3) Preise & Finanzen

Bolivien gehört zu den ärmsten Ländern des Kontinents und ist daher für den westlichen Touristen äußerst günstig was die Kosten vor Ort anbetrifft.
 
Zur Orientierung: eine Nacht im Dorm kostet zwischen 5-8€, im Private 8-12€ – ein Essen im Restaurant liegt bei 1-5€, eine Langstreckenbusfahrt kostet um die 25€ (La Paz-Uyuni). In den größeren Städten sind die Preise höher, gerade was die Übernachtungen angeht.
 
dkb_karte_reiseIch habe vor Ort direkt mit meiner DKB-Kreditkarte Geld abgehoben. Die Abhebungen in lokaler Währung (Boliviano, Bs) liefen einwandfrei (mit der DKB-Karte zudem gebührenfrei!).
 
Ich empfehle die DKB-Karte, da ich sie selbst seit 3 Jahren nutze und in Südamerika insbesondere von den Sicherheitsmechanismen und schnellem Support profitiert habe. Mehr zum Thema Kreditkarte & Reisen findest du hier.

 

4) Essen & Trinken

Beim Backpacking in Bolivien ist die Vielfalt beim Essen bei weitem nicht so groß wie in den angrenzenden Länder – die Gerichte sind meist eher einfach. Empfehlenswert sind jedoch frische Früchte und Suppen. Empfindliche Mägen haben es hier eher schwer, gerade in Lokalen in denen eher Einheimische zu Gast sind ist Vorsicht geboten (insbesondere bei Salaten, da diese meist mit Leitungswasser abgewaschen werden) – fast jeder Bolivienreisende den ich kenne der länger im Land war hat eine Lebensmittelvergiftung hinter sich.
 
Die gängigsten Speisen: Reis mit Fleisch (meist Hähnchen, oft auch Rind oder Lamm), Milanesa mit Reis (Schnitzel), Empanadas, Eintöpfe und lokale Fast Food Restaurants – wenn du auf Nummer sicher gehen willst empfehle ich auf teurere „Gringo“ Restaurants zu setzen.
 
Was Getränke angeht empfehle ich die Saft-Bars in den Märkten, dort kannst du selbst bestimmen was im Mixer landet oder einfach einen „Vitaminico“ ordern – hier solltest du allerdings auf das rohe Ei als Zutat verzichten. Ansonsten ist Bier das Getränk der Wahl wenn es ums abendliche Beisammensein geht, die populärste Marke ist „Pacena“ – ein solides Bier.

 

5) Sicherheit, Gesundheit & Versicherung

In Bolivien ist insbesondere in großen Städten Vorsicht geboten, gerade Nachts sollte man bevorzugt in der Gruppe unterwegs sein und das Taxi wählen. Beachte die generellen Sicherheitstipps für Südamerika und lies meine Einschätzung!
 
Vor der Reise nach Bolivien solltest du in jedem Fall deinen Impfschutz überprüfen, bestimmte Impfungen sind gar eine Auflage bei der Einreise. Lasse dich bereits 6 Monate vor Deiner Abreise vom Arzt beraten (Beratung kostet meist 30€, Impfungen werden oft sogar von deiner Krankenkasse gezahlt). Gerade wenn du vorhast in die Amazonasregion zu reisen solltest du dich intensiver beraten lassen!
 
hanse_merkur_reiseversicherungIn Südamerika greift der Versicherungsschutz deiner Krankenkasse nicht. Du musst dir daher eine Auslandsreisekrankenversicherung besorgen. Ich habe die folgenden Pakete der HanseMerkur benutzt (Bestnoten bei Stiftung Warentest!) – Vorteil: Du kannst online abschließen und zahlst nur für den von dir angegebenen Zeitraum!

 

6) Transport & Gepäck

Das Verkehrsmittel schlechthin ist der Bus. Die Überlandbusse in Bolivien sind bei weitem nicht so komfortabel wie in anderen Ländern Südamerikas, für beliebte Touristenrouten gibt es jedoch oft spezielle Touribusse – die kosten mehr, sind jedoch auch komfortable und sicherer
 
Wenn es um Busunternehmen geht empfehle ich euch andere Reisende nach Empfehlungen zu fragen und auch im Hostel Infos einzuholen – ein Busunternehmen welches ich für die Strecke La Paz – Uyuni empfehlen kann ist „Todo Tourismo“ (komfortablerer Nachtbus).
 
kaik_rucksackWas das Gepäck angeht: versuche sparsam zu packen, ein 44-65l Rucksack reicht meist völlig. Ich war mit einem Kaikkialla-Rucksack von Globetrotter unterwegs: der Front-Access, die gute Organisation mittels Taschen und der Tragekomfort sind super – eine absolute Empfehlung!
Wenn du selbst noch einen Rucksack suchst:

Weitere erprobte Ausrüstungsgegenstände findest du in meinen Packlisten, ich habe neben meinen Basics hier auch spezielle für Südamerika und Patagonien zusammengestellt:

 

7) Titicacasee: Copacabana & Isla del Sol

Der bolivianische Teil des Titicacasee ist wesentlich günstiger als der Peruanische und zudem auch schöner, Copacabana ist ein kleines Dorf und sehr übersichtlich im Vergleich zu Puno auf der peruanischen Seite.
 
In Copacabana kannst du eine Tour zur Isla del Sol und zur kleinen Isla de la Luna (in Kombination) buchen. Die Isla del Sol ist landschaftlich echt schön und lohnt sich, du solltest darüber nachdenken vielleicht länger zu bleiben und in einem der Zimmer vor Ort zu übernachten!
 
Mehr Infos & Eindrücke bekommst du im zugehörigen Artikel inkl. Video:

isla del sol
Die Tour zur Isla del Sol ist eine absolute Empfehlung!
 

8) La Paz & Death Road

Oftmals ist die heimliche Hauptstadt & Regierungssitz La Paz Ausgangspunkt für ihr Backpacking in Bolivien. Neben den Sehenswürdigkeiten der Metropole wartet vor allem die Death Road auf dich!
 
Neben einem Videoguide zu La Paz und Death Road habe ich auch einen detailierten Reiseführer verfasst:

Die Death Road in Bolivien - Adrenalinkick mit Hammer-Aussicht!
Die Death Road in Bolivien – Adrenalinkick mit Hammer-Aussicht!
 

9) Salar de Uyuni & Hochland

Wenn es nur einen Grund geben sollte Bolivien zu besuchen dann ist es definitiv die Salar de Uyuni – die weltgrößte Salzwüste verwandelt sich in der Regenzeit in den größten natürlichen Spiegel der Welt. Wie bereits oben angemerkt empfehle ich die mehrtägige Tour durch das Hochland – eine Erfahrung die Du nie vergessen wirst!
 

Salar de Uyuni
Salar de Uyuni
 

10) Potosi & Sucre

Leider habe ich es in meiner Zeit in Bolivien nicht mehr geschafft diese Region zu besuchen – daher kann ich hier nur auf andere Ressourcen verweisen.
 
Potosi – die höchstgelegen Großstadt der Welt ist insbesondere aufgrund ihres Kolonialstils und der nahegelegnen Bergwerke berühmt. Beliebt sind vor allem die Ausflüge in die Bergwerke des Cerro Rico die vor Ort angeboten werden. Mehr Infos findest du auf Wikitravel!
 
Sucre – die Hauptstadt Boliviens wird oft auch als die „weiße Stadt“ bezeichnet, insbesondere die Altstadt ist sehenswert und nicht ohne Grund seit 1991 teil des UNESCO Weltkulturerbes. Einen guten Einblick bietet die SWR Dokumentation Schätze der Welt, die du dir online ansehen kannst!

Sucre, Bolivien – Photo by: Jean Carreño

 
Reiseführer
Wenn du zusätzliche Lektüre benötigst und dich optimal vorbereiten möchtest kann ich dir folgende Reiseführer empfehlen die ich teilweise vor Ort genutzt habe:
 
lonely planet BolivienBolivia, Lonely Planet

Dieser Lonely Planet ist auch als Kindle eBook verfügbar, jedoch nur in der englischsprachigen Version erschienen. Mit 375 Seiten sicherlich der umfangreichste Guide und im englischen Sprachraum der meistverkaufte Guide – kommt wie immer mit Empfehlungen und 42 Umgebungskarten daher!
 
gibt's bei Amazon >>

Bolivien Reise Know-HowBolivien kompakt, Reise-Know-How

Der wahrscheinlich beste Guide im deutschsprachigen Raum – die Autorin war bereits mehrere Male vor Ort und kennt sich bestens aus. Zusätzliche sind 24 detaillierte Karten und Stadtpläne sowie ein kleiner Sprachführer dabei.
 
gibt's bei Amazon >>

lonely planet patagoniaSüdamerika für wenig Geld, Lonely Planet

Dieser Lonely Planet ist auch als Kindle eBook verfügbar und beinhaltet die Highlights in Argentinien, Bolivien, Chile, Peru & Co. Reisepraktische Informationen für kleine Budgets, plus alles, was man wissen muss über den Kontinent der Superlative.
 
gibt's bei Amazon >>

 
Übrigens: Falls du eine Südamerika-Tour planst findest du Tipps für weitere Länder wie Argentinien, Chile, Bolivien und Uruguay in Backpacking Südamerika!
 
 
Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!
[mashshare]  

Fragen zum Backpacking in Bolivien?

Diesen Reiseführer habe ich für dich erstellt, auf Basis meiner Zeit vor Ort – wenn etwas unklar ist oder du weitere Fragen hast kommentiere unter dem Beitrag. Wenn du den Guide hilfreich findest teile ihn gerne in deinen Netzwerken mit deinen Freunden oder verlinke ihn auf deiner Webseite!
 
 
Hinweis: Dieser Reiseführer enthält Affiliate-Links, dabei handelt es sich ausschließlich um Anbieter denen ich vertraue und Services die ich selbst sehr stark nutze und damit guten Gewissens weiterempfehle – du kannst hierüber Geld sparen & zusätzlich diesen Blog unterstützen, für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten.

Wer schreibt hier?

Ich bin Steve. Seit 2012 erkunde ich als Teilzeitnomade unseren schönen Planeten in Etappen und teile meine Tipps auf dieser Seite mit Gleichgesinnten...[mehr]

mein Online-Sprachkurs


In nur 3 Monaten habe ich mit Babbel Basis-Spanisch gelernt - die Kurse sind intuitiv und sehr günstig, der Probekurs ist kostenlos!
>> Mehr Infos von mir dazu

Meine Reisekreditkarte


Nutze ich auf all meinen Reisen: kostenlose Visakarte, weltweit Geld abheben. Ich war positiv überrascht von den Sicherheitsmaßnahmen die im Notfall greifen:
> hier habe ich mehr Infos dazu

Survival Kit für jede Reise


Rucksack, Ausrüstung, Versicherung, Ressourcen uvm. - hier findest du alles was du für dein nächstes Abenteuer brauchst!

Meine Bücher


Der kompakte Reiseführer für Argentinien - mit Tipps zur Vorbereitung und konkreten Insider-Infos für deine Zeit vor Ort plus Wanderführer!


In diesem preiswerten, 88 seitigen eBook habe ich meine Erfahrungen von mehreren Chilereisen kompakt & übersichtlich aufbereitet.

Guides nach Ländern & Regionen









Backpacking Tipps




On TV

Globetrotter is one of the weekly segments in the TV travel guide Check-in on DW TV. Here, video blogger Steve Hänisch will be showing his travel videos from around the world:
> find out more

Meine Reiseversicherung


In Sachen Auslandskrankenversicherung sind die Pakete der Hanse-Merkur sehr empfehlenswert. Ich habe bereits sowohl die normale als auch die Langzeitversion auf meinen Reisen genutzt und bin sehr zufrieden!