Home » Der ideale Backpacker Rucksack: meine Empfehlungen

Der ideale Backpacker Rucksack: meine Empfehlungen

Der ideale Backpacker Rucksack - hier bin ich mit dem Kaikkialla unterwegs

Die Frage nach dem idealen Backpacker Rucksack ist nicht ganz so einfach zu beantworten, da man einige Faktoren beachten sollte. Worauf es ankommt und welche Modelle ich für welche Reise empfehle erfährst du hier.

Mittlerweile habe ich verschiedene Backpacker Rucksäcke auf meinen Langzeit- und Kurzzeitreisen ausgetestet und werde auf dieser Grundlage zunächst darauf eingehen auf welche Eigenschaften du besonders Wert legen solltest. Danach stelle ich einzeln die Rucksäcke vor die ich selbst und andere Vielreisende gerne benutzen.

Nutze die folgende Navigation um zu den einzelnen Tipps bzw. zu den von mir empfohlenen Backpacker Rucksäcken zu springen:


1. Worauf es beim Reise- und Backpacker Rucksack ankommt

Ich selbst betrachte einen Rucksack immer als eine Investition für mehrere Reisen, er sollte daher zu mir passen – sowohl was meinen Rücken angeht als auch die Optik und Funktion. Ein passendes Gesamtpaket also, schließlich suche ich einen treuen Wegbegleiter für meine Reisen 😉

a) Tragekomfort

Für mich der wichtigste Punkt – ein Rucksack in welchem du dein ganzes Hab- und Gut herumträgst sollte angenehm zu tragen sein. Das bedeutet in der Praxis das das Gewicht gut verteilt sein sollte: neben klassischen Tragegurten gehört dazu bei großen Modellen auch ein unterstützender Hüftgurt.
 
Zusätzlich ist eine gute, ergonomische Polsterung wichtig, auch eine entsprechende Belüftung ist von Vorteil für wärmere Reiseziele.

b) Anpassungsfähigkeit

Ein Backpacker Rucksack sollte zu dir passen, daher ist es wichtig das du diesen für deinen Rücken anpassen kannst – der Schwerpunkt sollte nämlich immer möglichst nahe am Körper sein um die Belastung zu verringern. Um dies zu gewährleisten solltest du die Gurte und Riemen individuell verstellen können, ggf. sogar die Rückenpolster.

Steve vor dem sibenfarbigen Berg Vinicunca
Egal ob Daypack oder klassischer Backpacker Rucksack – je bequemer, desto besser. Nur so ist der Rucksack keine zusätzliche Belastung bei deinen Reiseabenteuern!

c) Verarbeitung

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen – insbesondere bei langen Reisen solltest du hierauf großen Wert legen, da dein Backpacker Rucksack äußert strapazierfähig sein muss: Busse, Flugzeuge, Züge – überall wird dein Rucksack umhergeschoben, gequetscht, gezogen, geworfen. Hinzu kommen Wetter und das ständige ein- und auspacken.
 
Besonders wichtig ist mir hier aber auch die Aufteilung der Stauräume und die Zugänglichkeit über sog. front access (d.h. ein vorderer Reißverschluss), das vereinfacht das Backpackerleben ungemein!

d) Vielseitigkeit

Oftmals wechselst du auf einer längeren Reise in andere Klimazonen, aber auch die Tatsache das du den Rucksack öfter verwenden willst erfordern das dieser verschiedenartig einsetzbar ist: als Kofferersatz ebenso wie als Trekkingrucksack oder Tourenrucksack, schließlich willst du nicht mehrere Rucksäcke mitnehmen nur weil du 1-2 mal auf größere Trekkingtour gehst.

e) Größe

Hier scheiden sich die Geister! Ich rate dir, nach den Erfahrungen vieler Reisen, reduziere dein Gepäck auf das Mindestmaß. Für meine 7 monatige Tour in Südamerika bin ich mit 55 Litern Fassungsvermögen super ausgekommen. Zudem waren die Reisetage so weitaus angenehmer, da der Rucksack so leichter war.
 
Generell empfehle ich bei großen Reisen nicht über 55-65l hinaus zu gehen, bei Städtereisen reichen 44l völlig (zudem passt es so ins Handgepäck). Wenn du Probleme hast dich einzuschränken findest du hier hilfreiche Tipps: Rucksack packen – so packst du leichter!

Ein guter Backpacker Rucksack überzeugt durch Vielseitigkeit, Tragekomfort und gute Verarbeitung. Eine Kombination die oftmals ihren Preis hat, sich jedoch auszahlt!


2. Backpacker Rucksack für lange Reisen

Mittlerweile gibt es unzählige Hersteller und Rucksackausführungen, daher möchte ich dir hier mehrere gute Produkte vorstellen die den o.g. Anforderungen gerecht werden. Als Bezugsquelle für derlei Ausrüstung nutze ich bevorzugt den Onlineshop von Bergfreunde, die Outdoor-Experten aus Süddeutschland bieten eine große Auswahl und zuverlässigen Service.

Die meisten der hier vorgestellten Rucksäcke lassen sich auch bestens für Trekkingtouren verwenden. In der Patagonien Packliste findest du übrigens weitere Empfehlungen von mir zum Thema Wander- und Campingausrüstung.

a) Osprey Aether 55 (55l) – meine Wahl

kaik_rucksackDas gute an diesem Backpacking-Rucksack ist seine Vielseitigkeit: viele Fächer und Taschen, front access und viele Einstellmöglichkeiten an den Riemen um ihn an den eigenen Rücken anzupassen. Ich habe das Vorgängermodell vom jetzigen Aether u.a. auch für mehrtägige Trekkingtouren in Patagonien genutzt. In verschiedenen Größen erhältlich!

Den Osprey Aether 55 gibt's im Onlineshop von Bergfreunde >>

b) Deuter Aircontact 55+10 (60 l) – Alternative mit gutem Tragesystem

deut_aircontact_smallDer Deuter Aircontact ist besonders anpassungsfähig, die Einstellmöglichkeiten sind äußerst vielfältig – zudem gibt es auch hier viele Fächer und front access. Aufgrund des Tragekomfort und des Belüftungssystems eignet sich auch dieses Modell für Trekkingtouren!
 
Den Deuter Aircontact bekommst du im Online-Shop von Bergfreunde >>

c) Women's Futura Air Trek 45+10 (55 l) – der Rucksack für Frauen

deut_competition_smallDer Futura Air Trek ist ein Backpacker Rucksack speziell für Frauen, d.h. der Tragekomfort ist besonders hoch, die Rückenlänge kurz und das Eigengewicht gering. Mit insgesamt 55 Litern bietet er die ideale Größe und verfügt ebenfalls über einen Frontzugriff. Da der Rucksack vordergründig fürs Trekking konzipiert wurde, ist er besonders vielseitig und bietet einige Extras, wie z.B. Wanderstockhalterung, Bodenfach und eine Regenhülle.
 
Den Futura Air Trek erhältst du ebenfalls im Online-Shop von Bergfreunde >>

d) Amazon Basics Wanderrucksack (65 l) – die Budget Option

Dieser Backpack von Amazon ist äußerst günstig (unter 100€) und dennoch sehr gut verarbeitet. Mit seinen zahlreichen Verstaumöglichkeiten, sowie Brust und Hüftgurt ist diese Rucksack ein guter Allrounder. Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar und macht diesen Rucksack zum perfekten Einsteigermodell. Einziger Nachteil: dieser Backpacker Rucksack ist ein Top-loader, d.h. er hat keinen Front-Zugriff.

Den amazon Basics Rucksack findest du bei Amazon >>

Für Mehrtagestreks empfiehlt sich ein klassischer Backpacker Rucksack mit vielen Taschen und gutem Tragekomfort – wie hier auf unserer Wanderung in den Drakensbergen, Südafrika


3. Backpacker Rucksack für Städtereisen & Kurztrips

Für ein verlängertes Wochenende ist ein Rucksack empfehlenswert der als Handgepäck durchkommt, aber dennoch genügend Stauraum und gute Organisation bietet.
 

a) Osprey Farpoint 40 (40 l) – (meine Wahl)

Farpoint 40Mittlerweile ist dieser hochwertig verarbeitete, mit gutem Tragekomfort (unterstützender Hüftgurt) ausgestattete Rucksack meine erste Wahl für Städtetrips und Reisen mit wenig Gepäck (z.B. 3 Wochen Iran). Der Farpoint 40 bietet neben dem Hauptgepäckfach (verstärkter Rahmen) eine, mit mehreren Fächern ausgestattete, gepolsterte Fronttasche für Laptop und Dokumente. Außerdem lässt sich der Rucksack fix zu einer Tasche wandeln. Praktisch!

Den Farpoint 40 gibt es bei Amazon >>

b) Deuter AViANT Carry On Pro 36 (36 l) – beste Organisation zum schlanken Preis

Der Aviant ist ein großartiger Backpacker Rucksack für mehrwöchige Reisen und ist zudem Handgepäck-kompatibel. Neben den zahlreichen Fächern und der guten Organisation kannst du diesen Rucksack im Handumdrehen zur Tasche umfunktionieren, die sich leichter verstauen lässt. Ich bin mit einem ähnlichen Modell mehrere Wochen durch Kolumbien gereist.
 
Den deuter AViANT bekommst du bei amazon >>

c) CabinMax (44 l) – die Budget Option

Cabin MaxDieser Städtereisen-Rucksack ist mit einem Preis unter 50€ ein wahres Schnäppchen und bietet mit 44l viel Fassungsvermögen. Zudem ist er gut verarbeitet und ich hatte bisher mit keiner Billigairline Probleme. Für längere Reisen aufgrund des fehlenden Tragekomforts jedoch nicht ideal (hier punktet der Osprey!).

Den CabinMax gibt es bei Amazon >>

Für Städtereisen bieten sich Modelle an, die locker als Handgepäck mitgenommen werden können – oder aber eine Kombination aus Koffer und Daypack, siehe folgender Punkt


4. Tagesrucksäcke

Wenn du eher traditionell mit Koffer unterwegs bist oder statt Mehrtages-Treks lediglich kürzere Tagestouren angehen möchtest, so sind die folgenden Rucksäcke die perfekte Wahl. Die hier aufgeführten Modelle haben ein sehr geringes Eigengewicht und bestechen dennoch durch gute Verarbeitung und Vielseitigkeit. Sortiert nach Fassungsvermögen.

a) Black Hole Pack 25 von Patagonia (25l) – der robuste Allrounder

Wenn du einen soliden Tagesrucksack mit viel Stauraum suchst, der zudem wetterfest sein soll, dann bist du bei diesem Modell von Patagonia genau richtig. Der Black Hole sieht nicht nur gut aus, er ist auch super verarbeitet, äußerst robust (beschichtetes Außenmaterial) und hat viele Fächer zur Organisation.

Den Black Hole gibt es bei Bergfreunde >>

b) Traverse 20 von Ortovox (20l) – Wanderrucksack mit tollem Tragekomfort

Der Traverse ist ein besonders bequemer, kleiner Wanderrucksack und eignet sich durch sein Tragesystem perfekt für schweißtreibende Tagesabenteuer. Auch für den Regenfall bist du mit der mitgelieferten Regenhülle gut gerüstet.

Den Traverse 20 gibt es bei Bergfreunde >>

c) Bbee 11 von Black Diamond (11l) – der ultraleichte

Der Bbee 11 ist das absolute Leichtgewicht unter den hier vorgestellten Backpacker Rucksäcken. Mit nur 360g Eigengewicht, eignet sich dieser Tagesrucksack gut als Add-On im Hauptgepäck – allerdings ist das Fassungsvermögen mit 11l entsprechend gering.

Den Bbee 11 gibt es bei Bergfreunde >>

Bei kurzen Wandertouren sind ultraleichte Daypacks optimal, wie hier bei meiner Wanderung mit Pol auf den Färöer Inseln


Deine Backpacker Rucksack Empfehlungen?

Ich bin gespannt auf deine Tipps, weitere Ideen und persönliche Erfahrungen. Teile sie gerne in den Kommentaren mit uns!
 
Hinweis: Dieser Artikel über Backpacker Rucksäcke enthält Affiliate-Links, dabei handelt es sich ausschließlich um Anbieter denen ich vertraue und Services die ich selbst sehr stark nutze und damit guten Gewissens weiterempfehle – du kannst hierüber gutes Geld sparen & zusätzlich diesen Blog unterstützen, für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten.

Nach oben scrollen