Home / Backpacking Reiseführer / Reiseführer Südamerika / Backpacking in Argentinien – der Komplettguide
Backpacking Argentinien - der Guide für Individualreisende
Backpacking Argentinien - der Guide für Individualreisende

Backpacking in Argentinien – der Komplettguide

This post is also available in: Englisch

Hier findest du alle Infos zum Backpacking in Argentinien basierend auf meinen Erfahrungen von rund 3 Monaten vor Ort – vom heißen Norden bis hinunter nach Feuerland.

Mein Argentinien-eBook zum Mitnehmen
Mittlerweile habe ich alle Infos zu Argentinien inkl. vielen zusätzlichen Inhalten in einem übersichtlichen, kompakten eBook zusammengefasst.

Argentinien ist eines meiner Lieblingsländer in Südamerika – vor Ort habe ich zudem mein spanisch verbessert nachdem ich bereits online Basisspanisch gelernt hatte.

Backpacking in Argentinien – Schnellnavigation
(per Klick direkt zum entsprechenden Abschnitt)

1) Warum Argentinien?

1) Warum Argentinien?

Argentinien ist das zweitgrößte Land Südamerikas und mit der gebotenen Vielfalt am ehesten mit seinem westlichen Nachbarn vergleichbar – Backpacking in Chile und Argentinien lassen sich wunderbar kombinieren!

Von den beeindruckenden Iguazu Wasserfällen im Norden, über die Partymetropole Südamerikas im Zentrum, ein riesiges Seengebiet mit grünen Wäldern rund um Bariloche und beeindruckenden Gebirgs- und Gletscherlandschaften in Patagonien bis hinunter nach Feuerland eröffnet sich die gesamte Bandbreite an Outdooraktivitäten als auch kulturellen Erfahrungen.
 
Um dich ein bisschen einzustimmen lege ich dir die folgenden Artikel ans Herz:

Backpacking Argentinien - Highlights

Backpacking Argentinien – Highlights

2) Sprache & Klarkommen

babbel-spanischIn Buenos Aires und in touristischen Hochburgen wird oft englisch gesprochen, jedoch wird es außerhalb von Hostels und Touren dann schon recht schwierig sich zu erklären bzw. eine Unterhaltung zu führen ohne spanisch zu sprechen.
 
Ich empfehle dir zumindest ein gewisses Grundspanisch anzueignen – ich habe vor meiner Rucksackreise einen Online-Sprachkurs von Babbel gemacht (ohne Vorkenntnisse) mit dem ich vor Ort gut klargekommen bin.
 
In Rosario konnte ich so dann bereits einen Aufbaukurs belegen, das war letztlich günstiger und hat entsprechend mehr Spaß gemacht da man nicht bei Null beginnt.
 
Generell haben Europäer und insbesondere Deutsche ein hohes Ansehen in Argentinien, nicht zuletzt aufgrund unserer fußballerischen Erfolge. Die Argentinier sind sehr herzliche Menschen und machen gerne alles in der Gemeinschaft – ein Symbol dafür ist das Ritual gemeinsam Mate zu trinken, ein guter Weg neue Freunde kennenzulernen (nach einer Zeit wirst du es mögen!).

babbel_esp

3) Preise & Finanzen

Argentinien ist von Krisen gebeutelt, das Vertrauen in die eigene Währung ist sehr gering – die Inflation sehr hoch. Größere Anschaffungen werden daher oft in US$ gehandelt.
 
Durch den Regierungswechsel hat sich die Situation zuletzt geändert. Der künstliche Wechselkurs wurde aufgehoben, was erwartungsgemäß eine höhere Inflation zur Folge hatte. Die Preise sind dadurch leider etwas angestiegen und gerade bei Übernachtungen und im Restaurant auf deutschem Niveau angekommen.
 
Zur Orientierung; eine Nacht im Dorm kostet zwischen 10-15€ (Buenos Aires) // 5-10€ (Cordoba), im Private 17-25€ (Buenos Aires) // 8-15€ (Cordoba) – ein Essen im Restaurant liegt bei 5-10€, eine Langstreckenbusfahrt kostet ca. 60-90€ (Buenos Aires-Mendoza). In Patagonien gehen die Preise stark nach oben.
 
dkb_karte_reiseIch habe vor Ort direkt mit meiner DKB-Kreditkarte Geld abgehoben. Die Abhebungen in lokaler Währung (argentinischer Peso, ARS) liefen mit der Visakarte bei den größeren Banken wie HSBC und Santander einwandfrei. Allerdings gibt es an den Automaten oft Engpässe, auch die Höhe des abzuhebenden Betrags wird pro Tag limitiert (manchmal kann man jedoch auch 2-3 Transaktionen tätigen).
 
Ich empfehle die DKB-Karte, da ich sie selbst seit 3 Jahren nutze und in Südamerika insbesondere von den Sicherheitsmechanismen und schnellem Support profitiert habe. Schau dir auch den zugehörigen Post zum Thema Geld auf Reisen & Kreditkarten an.

4) Essen & Trinken

Backpacking in Argentinien heißt: Steak & Wein. Das argentinische Rindfleisch ist für seinen außerordentlichen Geschmack weltweit bekannt, der Malbec aus Mendoza ist nicht minder empfehlenswert. Ansonsten wirst du erstaunt feststellen, das die italienische Küche weit verbreitet ist (aufgrund der Vielzahl an italienischen Einwanderern).
 
Die gängigsten Speisen: Asado (Fleisch vom Grill), Empanadas (Teigtaschen), Pizza al Corte, Pasta, Tostados & Sandwich.
 
Was Getränke angeht ist Malbec (Rotwein aus Mendoza) & Mate Tee das typischste. Das inoffizielle Nationalgetränk ist jedoch Fernet & Cola – etwas gewöhnungsbedürftig, nach 2 Gläsern jedoch ganz lecker. Ansonsten wird gerne Bier getrunken – Quilmes und Isenbeck sind hier die gängigsten Marken, jedoch sind die guten Biere eher in den Kleinbrauereien im Süden (Bariloche) zu finden.

5) Sicherheit, Gesundheit & Versicherung

In Argentinien ist insbesondere in großen Städten Vorsicht geboten, gerade Nachts sollte man bevorzugt in der Gruppe unterwegs sein und das Taxi wählen. Beachte die folgenden Tipps:

 
Vor der Reise nach Argentinien solltest du in jedem Fall deinen Impfschutz überprüfen, manchmal sind bestimmte Impfungen eine Auflage bei der Einreise. Lasse dich bereits 6 Monate vor Deiner Abreise vom Arzt beraten (Beratung kostet meist 30€, Impfungen werden oft sogar von deiner Krankenkasse gezahlt).
 
hanse_merkur_reiseversicherungIn Südamerika greift der Versicherungsschutz deiner Krankenkasse nicht. Du musst dir daher eine Auslandsreisekrankenversicherung besorgen. Ich habe die folgenden Pakete der HanseMerkur benutzt (Bestnoten bei Stiftung Warentest!) – Vorteil: Du kannst online abschließen und zahlst nur für den von dir angegebenen Zeitraum!

6) Transport & Gepäck

Flüge sind im Gegensatz zu Europa recht teuer, das Verkehrsmittel schlechthin ist der Bus. Die Busse in Argentinien sind sehr komfortabel und mit deutschen nicht zu vergleichen, lange Reisen sind äußerst angenehm und erschwinglich (22h Fahrt für 60€).
 
Es gibt verschiedene Klassen in den Bussen (Semi-Cama = halbes Bett, Cama = Bett, Premium), meist gehören Snacks und ein Filmprogramm dazu. Die besten landesweiten operierenden Unternehmen sind Chevallier (meine Empfehlung!) und Andesmar.
 
kaik_rucksackWas das Gepäck angeht: versuche sparsam zu packen, ein 44-65l Rucksack reicht meist völlig. Ich war mit einem Kaikkialla-Rucksack von Globetrotter unterwegs: der Front-Access, die gute Organisation mittels Taschen und der Tragekomfort sind super – eine absolute Empfehlung!
Wenn du selbst noch einen Rucksack suchst:

Weitere erprobte Ausrüstungsgegenstände findest du in meinen Packlisten, ich habe neben meinen Basics hier auch spezielle für Südamerika und Patagonien zusammengestellt:

7) Norden: Salta, Cordoba & Iguazu

Bis auf die bekannten Iguazu Wasserfälle, die sich Argentinien mit Brasilien teilt, ist der Norden eher weniger frequentiert – gerade die Umgebungen von Salta und Cordoba sind jedoch sehenswert!
 
Wenn Wanderungen dein Ding sind solltest du dir die Valles Calchaquíes in der Nähe von Salta, sowie die Gegend um Villa Carlos Paz nahe Cordoba vormerken. Zudem gilt Cordoba als die Studentenstadt des Landes und verfügt nach Buenos Aires über das lebendigste Nachtleben:

Sunset over Iguazu By: SF Brit

8) Zentrum: Buenos Aires, Rosario, Mendoza

Die Hauptstadt ist für die meisten der Ausgangspunkt für ihr Backpacking in Argentinien – Abenteuer. Neben den Sehenswürdigkeiten der Metropole wartet nicht weit davon entfernt das relaxte, am Parana Fluß gelegene Rosario – hier habe ich mehr als einen Monat verbracht.
 
Die Hauptstadt solltest du auf jeden Fall einplanen: Streetart, ein legendäres Nachtleben, gute Restaurants uvm.:

 
Zudem hat GetYourGuide viele attraktive Touren, die Stadtführung ist hier sogar kostenlos!
 
Rosario hingegen eignet sich dazu das wahre Argentinien kennenzulernen, schaue dir dazu das Video und den Foto Essay an. Mendoza ist der Weinkeller des Landes – hier kann man Weintouren machen und im Sommer ebenfalls gute Parties feiern. (weitere Reiseführer sind in Arbeit)

Puerto Madero in Buenos Aires

Puerto Madero in Buenos Aires

9) Patagonien: Bariloche, El Chaltén & El Calafate

Für Naturliebhaber führt kein Weg am argentinischen Teil von Patagonien vorbei. Bariloche eignet sich als nördlicher Startpunkt hervorragend für einen Roadtrip zu den sieben Seen oder für ausgiebige Wandertouren (Frey, Cerro Catedral), im Winter ist es das Wintersportzentrum Südamerikas.
 
In El Chalten kommen neben Wanderern auch Bergsteiger voll auf ihre Kosten – mehr Infos:

 
Ein absolutes Must-See ist zudem der Perito Moreno Gletscher bei El Calafate, das Video dazu zeigt dir warum!

Das Seengebiet um Bariloche

Das Seengebiet um Bariloche

10) Feuerland: Ushuaia & Antarktis-Expeditionen

Ushuaia ist die südlichste Stadt der Welt und wirbt gerne mit dem Slogan „Am Ende der Welt“ – die Küste ist hier besonders rau und die Landschaft mit hohen Bergen, Gletscherseen und den Nationalparks besonders sehenswert.
 
Wenn du eine Expedition in die Antarktis anpeilst ist meist Ushuaia der Ausgangspunkt, hier gibt es zudem die Möglichkeit auch einen der begehrten Last-Minute-Plätze zu ergattern. Dafür musst du nur genug Zeit & Geld mitbringen (nur im Sommer!).
 
Ob du beim Backpacking in Argentinien auch Ushuaia einplanen sollst? Vielleicht hilft dir dieses Video bei der Entscheidungsfindung oder aber auch der Foto Essay.

Der Hafen von Ushuaia, Feuerland

Der Hafen von Ushuaia, Feuerland

 
Vorab Touren buchen
Auf meiner Reise habe ich neben individuellen Aktivitäten auch viele Touren mitgemacht. Wenn du bereits vorab buchen möchtest findest du bei GetYourGuide eine große Auswahl – teilweise sogar kostenlos!
 
mein komplettes eBook zu Argentinien
 
argentinien auf eigene faust ebookArgentinien auf eigene Faust (Deutsch)
 
In diesem preiswerten, 88 seitigen eBook habe ich meine Erfahrungen von mehreren Monaten in Argentinien kompakt & übersichtlich aufbereitet.
 
Neben Tipps zur Planung gibt es z.B. auch eine ausführliche Packliste zum abhaken. Im Hauptteil warten Reiseführer & Tourentipps sowie ein kleiner Wanderführer für El Chaltén und Ushuaia.
 
Damit sparst Du dir viel Zeit bei der Recherche und hast alles offline verfügbar!
 
mehr erfahren >>


 
Reiseführer
Wenn du zusätzliche Lektüre benötigst und dich optimal vorbereiten möchtest kann ich dir folgende Reiseführer empfehlen die ich teilweise vor Ort genutzt habe:
 
lonely planet chileArgentinien, Lonely Planet (Deutsch)
 
Der Lonely Planet für Argentinien hebt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im ganzen Land hervor, hat kleine Karten der Orte im Angebot und listet empfehlenswerte Restaurants und Unterkünfte auf – auch als eBook verfügbar!
 
gibt’s bei Amazon >>

lonely planet patagoniaSüdamerika für wenig Geld, Lonely Planet

Dieser Lonely Planet ist auch als Kindle eBook verfügbar und beinhaltet die Highlights in Argentinien, Bolivien, Chile, Peru & Co. Reisepraktische Informationen für kleine Budgets, plus alles, was man wissen muss über den Kontinent der Superlative.
 
gibt’s bei Amazon >>

lonely planet patagoniaTrekking Patagonia, Lonely Planet (Englisch)

Leider gibt es diesen Lonely Planet nur auf englisch – er ist jedoch eine super Ressource für alle möglichen Wandertouren in Patagonien bis hinunter nach Feuerland. Neben populären Routen finden sich hier auch viele unbekanntere Strecken. Sehr empfehlenswert, einer der wenigen umfangreichen Wanderführer!
 
gibt’s bei Amazon >>


11) Videos & Fotos

Meine persönlichen Erlebnisse habe ich in den verschiedenen Argentinien-Videos festgehalten, eine übersichtliche Auflistung der Folgen findest du hier:

Zudem habe ich die besten Bilder in Foto-Essays zusammengestellt:

Übrigens: Falls du eine Südamerika-Tour planst findest du Tipps für weitere Länder wie Chile, Peru, Bolivien und Uruguay im Südamerika Guide!
 
 
Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!

Fragen zum Backpacking in Argentinien?

Diesen Reiseführer habe ich für dich erstellt, auf Basis von insgesamt 12 Wochen vor Ort – wenn etwas unklar ist oder du weitere Fragen hast kommentiere unter dem Beitrag. Wenn du den Guide hilfreich findest teile ihn gerne in deinen Netzwerken mit deinen Freunden oder verlinke ihn auf deiner Webseite!
 
 
Hinweis: Dieser Reiseführer enthält Affiliate-Links, dabei handelt es sich ausschließlich um Anbieter denen ich vertraue und Services die ich selbst sehr stark nutze und damit guten Gewissens weiterempfehle – du kannst hierüber Geld sparen & zusätzlich diesen Blog unterstützen, für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten.