Reiseführer Europa

Die besten Tipps & Sehenswürdigkeiten in Leipzig – Der ultimative Guide für ein Leipzig Wochenende!

Das Leipziger Völkerschlachtdenkmal - eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Leipzig
Das imposante Völkerschlachtdenkmal ist nur eines von vielen Sehenswürdigkeiten in Leipzig, die wir zusammen mit vielen weiteren Leipzig Tipps in diesem Reiseführer behandeln!

Insgesamt 10 Tage waren wir in Leipzig und der Region Leipzig unterwegs, um diesen umfangreichen Leipzig Reiseführer mit unseren besten Tipps und Sehenswürdigkeiten in Leipzig zusammenzustellen. Denn der Hype ist allgegenwärtig. „Das neue Berlin“, „Hypezig“ oder „Neu-Venedig“ wird die Stadt Leipzig in Sachsen gerne genannt. Selbst Goethe soll Leipzig mal als sein „Klein-Paris“ genannt haben. Gebürtige Leipziger hören das alles nicht besonders gerne. Und sie haben recht.



Leipzig muss sich nicht hinter anderen Städten verstecken. Die Stadt ist beispielsweise viel sympathischer als das patzige Berlin, natürlich auch viel sauberer und nicht so überlaufen wie Venedig. In Leipzig findet man die ideale Symbiose aus klassischem Sightseeing, moderner Gastronomie, Nachtleben, Kultur und grünem Umland. Daher war es an der Zeit dieser sympathischen Stadt Sachsens mal einen Besuch abzustatten.

Eingeladen wurden wir für die Recherche von Leipzig Tourismus. Die Profis der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH unterstützten uns bei der Planung, halfen bei der Absprache von Terminen und gaben uns Tipps für die einzelnen Aktivitäten der Stadt.

Jeden hier aufgeführten Tipp haben wir selbst bereist. Daher kannst du dir sicher sein, dass du hier nur ehrliche Tipps findest. Aktivitäten und Restaurants, von denen wir nicht zu 100 Prozent überzeugt sind, listen wir hier gar nicht erst auf. Und weil ich eben schon die ganze Zeit „wir“ schrieb, sollte ich kurz noch erklären, mit wem ich Leipzig bereist habe und wer diesen ausführlichen Leipzig Reiseführer verfasst hat:

Steven Hille, Funkloch
Ich kenne Steven schon über fünf Jahre. Der sympathische Reiseblogger lebt in Berlin und bereist von dort die Welt auf möglichst umweltschonende Art und Weise. Auf seinem Blog Funkloch schreibt er über Reisen, Nachhaltigkeit und Erlebnisse in der Natur. Das Leipziger Umland hat ihm bei unserem Trip am Besten gefallen.

Wir haben diesen Leipzig Reiseführer in verschiedene Kategorien unterteilt, nutze diese Navigation, um schnell zum zugehörigen Abschnitt und zu den für dich wichtigen Leipzig Tipps zu springen:

 
Sehenswürdigkeiten in Leipzig – Schnellnavigation

 

 

1) Unterwegs sein in Leipzig

Mit 297,8 km² erstreckt sich Leipzig auf einer Fläche, die nur ein Drittel so groß wie Berlin ist. Und das ist ein genialer Vorteil. Die Wege sind kurz und man kann viele Ziele aus eigener Körperkraft erreichen. 


Ich wette: Innerhalb von dreißig Minuten kannst du überall in Leipzig sein.

a) Zu Fuß durch Leipzig schlendern

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Leipziger Innenstadt lassen sich in einem Umkreis von zwei Kilometern wunderbar zu Fuß entdecken. Dabei hast du die Möglichkeit die wunderschönen Innenhöfe des Leipziger Passagensystems zu entdecken. Die Entwicklung dieser Gassen, Passagen und Höfe geht übrigens auf den Standort Leipzigs als Messestadt zurück. Zu Fuß bist du in den schmalen Gassen am besten unterwegs und kannst die eine oder andere Abkürzung finden – dich natürlich aber auch gehörig verlaufen.



Selbst die Red Bull Arena, das Heimatstadion von RB Leipzig, kannst du vom Stadtzentrum in 1,5 Kilometern und 20 Minuten gut zu Fuß erreichen.

Besonders die Innenstadt lädt zum Spazieren ein.
 

b) Mit einem Fahrrad von nextbike Leipzig entdecken

Für die weiteren Strecken haben wir in Leipzig ein Leihfahrrad von nextbike genommen. Erst im Juni 2019 wurde das Geschäftsgebiet von nextbike in Leipzig vergrößert. Somit hast du mit dem Mietfahrrad auch die Möglichkeit die weiter entfernten Leipzig Tipps anzusteuern.

Alle Informationen zum Geschäftsgebiet findest du hier. 30 Minuten Fahrradfahren kosten 1 Euro.


Günstig und schnell: Unterwegs mit dem nextbike.
 

c) Öffentliche Verkehrsmittel in Leipzig

In Leipzig verkehren vor allem Busse und Straßenbahnen. Das Verkehrsnetz ist gut erschlossen und hinterlässt kaum Lücken auf dem Stadtplan. Es verkehren 13 Straßenbahn- und 61 Buslinien sowie eine S-Bahn im unterirdischen City-Tunnel. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt der Tarif des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds.

Eine Einzelfahrkarte kostet 2,70€. Damit kannst du z.B. vom Hauptbahnhof zum Völkerschlachtdenkmal fahren.

Das Straßenbahnnetz ist in Leipzig gut ausgebaut.
 

d) Elektroauto von nextmove für das Leipziger Umland

Möchtest du dir das Umland mit den vielen fabelhaften klaren Seen, Schlössern und Burgen ansehen, dann kannst du in Leipzig bei nextmove ein Elektroauto mieten. Für einen Roadtrip nach Norwegen mietete ich dort schon vor zwei Jahren ein E-Auto. Service und Qualität der E-Autos sind bei nextmove absolut genial. Außerdem wird dir dort alles ganz ausführlich erklärt. So kannst du geräuscharm und im Verbrauch emissionsfrei die Region mit einem Elektroauto erkunden und musst keine Sorgen vor der neuen Mobilitätsform haben.

Grüner geht’s nicht. Mit dem E-Auto ins Leipziger Umland.

Nach Oben

 

2) Typische Sehenswürdigkeiten in Leipzig

Bereits im 7. Jahrhundert beginnt die Geschichte von Leipzig, als sich Sorben ansiedelten und dem Handelsstützpunkt dem Namen Lipzk – „Ort bei den Linden“ gaben. Leipzig entwickelte sich rasch von einer Handelsstadt zur Messestadt mit europäischem Rang und Namen.
Musiker wie Bach und Mendelssohn Bartholdy prägten Leipzig und seine Geschichte ebenso, wie Goethe, der seine Studentenjahre in Leipzig verbrachte. Heute kann man in den typischen Sehenswürdigkeiten in Leipzig allerlei über die bewegte Vergangenheit der Stadt erfahren.

Willkommen in Leipzig: Hier trifft Kultur auf Moderne.
 

a)Völkerschlachtdenkmal


Das „Völki“, wie das Völkerschlachtdenkmal liebevoll von den Leipzigern genannt wird, zählt zu den beeindruckendsten Bauten Leipzigs und natürlich auch zu den wichtigsten Leipzig Tipps. Es wurde 100 Jahre nach der Völkerschlacht zu Erinnerungszwecken im Jahr 1913 eingeweiht. Denn vom 16. bis 19. Oktober 1813 fand an dieser Stelle der damals größte Krieg der Weltgeschichte statt. 600.000 Soldaten – genauso viele Einwohner hat Leipzig aktuell – nahmen an der Schlacht zur Befreiung aus der napoleonischen Herrschaft Teil. Napoleon Bonaparte verlor die Schlacht und zog sich in der Folge aus Deutschland zurück.

Heute verkörpern gigantische Skulpturen im Innenraum des Denkmals die Dimensionen der Schlacht. Und auch von außen macht das 91 Meter hohe Gebäude sprachlos. Ein absolutes Must-see! 



Adresse: Völkerschlachtdenkmal, Straße des 18. Oktober 100, 04299 Leipzig

Eintritt: Erwachsene 8 Euro, ermäßigt 6 Euro
Öffnungszeiten: April bis Oktober 10 – 18 Uhr, November bis März 10 – 16 Uhr

Steht das Licht gut, färbt sich bei Sonnenuntergang das Völkerschlachtdenkmal blutrot und erinnerte an die damalige Schlacht.
Und von oben siehst du die ganze Stadt.
 

b) Panorama-Tower


Noch höher als das Völkerschlachtdenkmal ist in Leipzig nur der Panorama Tower. Das 142,5 Meter hohe Gebäude wurde 1972 als Teil der Universität errichtet. Zwischen 1968 und 1972 war der Panorama-Tower sogar das höchste Gebäude Deutschlands. Heute findet sich das Hochhaus nur noch auf dem gesamtdeutschen 24. Platz.

Das Bürohaus trägt heute u.a. die Spitznamen „mdr Tower“, „Weisheitszahn“, „Uniriese“ oder auch „Steiler Zahn“. Eine wunderbare Aussicht über die Stadt hat man vom 31. Stockwerk – ohne Voranmeldung. 



Adresse: Panorama Tower, Augustusplatz 9, 04109 Leipzig

Eintritt: 4 Euro
Öffnungszeiten:

Montag – Donnerstag & Sonn-/Feiertags von 9 – 22.30 Uhr 

Freitag – Samstag von 9 – 23.30 Uhr 


Der Panorama Tower ist das höchste Gebäude der Stadt und eine der Sehenswürdigkeiten in Leipzig die über die Stadtgrenze hinaus sichtbar ist.
 

c) Nikolaikirche


Die Nikolaikirche ist mit über 850 Jahren die älteste Kirche Leipzigs und ein Zeitzeuge der Geschichte der Stadt. So fand in ihr 1539 der erste evangelische Gottesdienst in Leipzig statt. 1723 trat Johann Sebastian Bach als Director musices der Stadt Leipzig in der Nikolaikirche sein Amt an und führte in ihr viele seiner Werke erstmals auf. Außerdem war die Kirche 1989 Ausgangspunkt der Friedlichen Revolution.

Adresse: Nikolaikirche, Nikolaikirchhof, 04109 Leipzig

Öffnungszeiten: Montag-Freitag (außer Mittwoch) 10 – 12 Uhr / Mittwoch 16 – 18 Uhr

Ein Blick auf die älteste Kirche der Stadt.
 

d) Thomaskirche


Eine zweite weltweit bekannte Kirche in Leipzig ist die Thomaskirche. Sie gilt als die eigentliche Wirkungsstätte Bachs. Dort sind daher seit 1950 die Gebeine von Johann Sebastian Bach begraben. Ihm wird auch in den Mosaikfenstern auf der Südseite sowie mit einer Statue vor der Kirche gehuldigt. Weiterhin bekannt ist die Thomaskirche durch den über 800 Jahre alten Thomanerchor. 



Adresse: Thomaskirche, Thomaskirchhof 18, 04109 Leipzig

Öffnungszeiten: täglich von 9 – 18 Uhr

Erst aus der Vogelperspektive bekommt man das ganze Bauwerk ins Bild.
 

e) Oper


In der Stadt von Bach und Mendelssohn Bartholdy gehört natürlich auch ein Besuch der Oper zum städtischen Sightseeing-Programm. Zumindest einen Blick auf das Gebäude sollte jeder vom Augustusplatz erhaschen. Möchte man die Oper von innen besuchen, dann bietet sich der Tag der offenen Tür an. Bei freiem Eintritt werden Besucher hinter die Kulissen geführt und bekommen am Abend auch eine „Oper für alle“ zu sehen. Ebenfalls for free. Der nächste Tag der offenen Tür findet am 7. September 2019 statt. Wer sich bis dahin nicht gedulden möchte, kann Tickets für die regulären Aufführungen kaufen.

Adresse: Oper Leipzig, Augustusplatz 12, 04109 Leipzig

Eintritt: 0 bis 80 Euro

Wenn die Tauben auf dem Platz ihre Runden drehen, ist die Oper ein schönes Fotomotiv.
 

f) Augustusplatz


Wer vor der Oper ist, steht schon direkt auf dem Augustusplatz. Der Platz ist der größte Platz Leipzigs und das städtische Herz. Hier kommt die ganze Infrastruktur der Stadt vom Fahrradfahrer bis zur Straßenbahn zusammen. Um das ganze Treiben zu beobachten, gibt es viele Bänke zum Verweilen. Im Hintergrund hast du den Panorama-Tower, den Mendebrunnen sowie die Universitätskirche Leipzig für ein ideales Fotomotiv.


Tagsüber ist hier viel los, am Abend hat man den Platz fast für sich alleine.

g) Marktplatz Leipzig


Nur wenige Minuten zu Fuß vom Augustusplatz entfernt, liegt der Marktplatz Leipzig. Geographisch gesehen ist er der Mittelpunkt der Stadt. Auch wenn sein Standort früher etwas nördlicher lag, war er lange Zeit auch Mittelpunkt des städtischen Treibens. Hier fanden Ritterspiele, genauso wie Hinrichtungen statt. Das älteste Gebäude am Platz ist das (Alte) Rathaus.

Dienstags und freitags von 9 bis 17 Uhr sind die Markttage. Dann lohnt es sich gleich doppelt über den alten Platz zu spazieren.


Regelmäßig finden auf dem Markplatz Feste statt. Hier: Weinfest.
 


h) Neues Rathaus

Das Neue Rathaus ist für mich eines der schönsten Gebäude Leipzigs. Es wurde 1905 eingeweiht, weil das Alte Rathaus für die Leipziger Stadtverwaltung einfach zu klein wurde. Natürlich hatte der Bau auch etwas mit dem Ansehen in Gesamtdeutschland zu tun. Die wichtige Bedeutung der Leipziger Großstadt sollte sich auch im Rathaus der Stadt widerspiegeln.

In den Kellergewölben befindet sich der Ratskeller Leipzig und eine öffentliche Kantine. Montag bis Freitag um jeweils 14 Uhr haben Besucher die Möglichkeit den Turm mit seinen 250 Treppenstufen zu besteigen. Geführte Touren durch das gesamte Rathaus gibt es jeden Sonntag ab 11 Uhr.



Adresse: Neues Rathaus, 04109 Leipzig


Eintritt:

Turmbesteigung 3€ für Erwachsene / 
Kinder, Schüler und Studenten zahlen 1,50€
Führungen 10€ für Erwachsene / 
Kinder, Schüler und Studenten zahlen 8€


Öffnungszeiten:
Turmbesteigungen Montag bis Freitag um jeweils 14 Uhr

Führung durch das Neue Rathaus immer sonntags ab 11 Uhr



Imposant sticht es auf dem Bild der Stadt heraus: Das Neue Rathaus.

Nach Oben

 

3) Alternative Sehenswürdigkeiten in Leipzig

Es ist schon ein besonderes Lebensgefühl, das einen in Leipzig umgibt. Die starke kulturelle Verankerung in der Musik hat ihre Spuren hinterlassen. Beim Rundgang durch die Stadt, wirkt Leipzig auf Besucher einfach etwas entspannter. Ganz so als würde die Magie der 27 Jahre von Bachs Wirken in Leipzig immer noch anhalten und seine Gäste entschleunigen. 



Weiterhin kam in den 1970er und 1980er Jahren an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig die „Leipziger Schule“ auf. Die Hochschule gilt als die Keimzelle der Leipziger Malerschule und brachte in einer zweiten Generation der sogenannten „Neuen Leipziger Schule“ Künstler wie Neo Rauch oder Hans Aichinger hervor. Sie gelten als die neuen Stars der internationalen Kunstszene und haben einen großen Einfluss auf die Stadt.

Leipzig ist dadurch alternativer als viele andere Städte und punktet mit einem schönen Lebensgefühl. Die Stadt ist somit bei Studenten beliebt – vor allem auch, weil man sich die Mieten hier noch leisten kann. 

Einige dieser alternativen Sehenswürdigkeiten in Leipzig, möchte ich nun in dieser Kategorie vorstellen.

Bach war einer von vielen Künstlern, die Leipzig prägten.
 

a) Spinnerei Plagwitz


Die alte Baumwollspinnerei in Plagwitz gehört zu den absoluten Must-dos in Leipzig. Von 1885 bis 1992 arbeiteten hier bis zu 4000 Menschen im Schichtbetrieb in der damals größten Spinnerei des europäischen Kontinents. Auf 90.000 Quadratmetern Nutzfläche entstand eine regelrechte Arbeiterstadt mit Produktionsgebäuden, Arbeiterwohnungen, Kindergärten und Erholungsflächen. Die dafür verwendete Baumwolle kam aus der ganzen Welt, z.B. aus Ägypten, Usbekistan oder Ostindien.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde die Produktion in der Spinnerei eingestellt und der Wandel begann. Die Künstler der Neuen Leipziger Schule waren die Vorreiter dieser Bewegung und entdeckten das Potential dieser gigantischen ehemaligen Produktionsstätte. Stück für Stück wurde das Industriegelände umgestaltet. Heute befinden sich auf dem Gelände der ehemaligen Baumwollspinnerei Wohnraum, ein Biergarten, Ateliers und 13 Galerien. Über 100 Künstler haben sich hier angesiedelt. Darunter u.a. Neo Rauch und Christoph Ruckhäberle. 


Als Besucher kann man hier ins Kino gehen, den wunderbaren Biergarten besuchen und sich auf dem Gelände und in den Galerien umsehen. So viel Kunst und Kultur auf einem Fleckchen Erde wirst du kaum an einem anderen Ort finden.

Deutschlands Kunsthauptsitz: Die Spinnerei Plagwitz.
 

b) Kunstkraftwerk

Kunst zum anfassen gibt es quasi direkt um die Ecke, im Kunstkraftwerk. Das Ausstellungs- und Kulturzentrum liegt auf dem ehemaligen Gelände der Grossen Leipziger Strassenbahn und bietet ständig wechselnde Ausstellungen, die oftmals einen interaktiven Charakter haben.

Mehr Infos zu den aktuellen Ausstellungen, Veranstaltungen und Öffnungszeiten findest du auf der Webseite des Kunstkraftwerks.

Lichtinstallation im Kunstkraftwerk – einer meiner Leipzig Tipps für Freunde der Kunst
 

c) Panometer

Das Panometer befindet sich in einem ehemaligen Gasometer und zeigt heute die größten 360° Panoramen der Welt – der Name ist folgerichtig eine Kombination aus Gasometer und Panorama. Die imposanten, sehr detaillierten Motive wechseln sich ständig ab – die aktuelle Ausstellung, Öffnungszeiten und Preise entnimmst du dementsprechend am besten der Webseite des Panometers.

Eröffnung Panometer Leipzig „Leipzig 1813-
In den Wirren der Völkerschlacht“
Foto © asisi
 

d) Bayerischer Bahnhof


In die Reihe spannender Gebäude Leipzigs reiht sich auch der Bayerische Bahnhof ein. Denn im 19. Jahrhundert baute die Sächsisch-Bayerische Eisenbahn-Compagnie eine Zugstrecke von Leipzig nach Hof in Bayern. Der Bayerische Bahnhof wurde als Kopfbahnhof der Anfangs- und Endpunkt der Zugstrecke.

Bei einem Luftangriff wurde im Jahr 1944 ein Flügel des Bahnhofsgebäudes zerstört, so dass der Bahnhof von der Gleisseite etwas unsymmetrisch wirkt. Lange Zeit stand das Bahnhofsgebäude nach dem Krieg leer, ehe sich 1999 eine Brauerei ansiedelte. Heute wird dort die Leipziger Gose gebraut. Ein Biergarten bietet genug Platz für den Ausklang aus dem Tag und serviert deftige Küche (s.u.).

Der linke Gebäudeflügel fehlt, weil er im Zweiten Weltkrieg weggebombt wurde.
 

e) Hauptbahnhof Leipzig


Der Leipziger Hauptbahnhof ist ebenfalls ein Kopfbahnhof und sogar der größte dieser Art in Europa. Reist du mit dem Zug an, wirst du den Hauptbahnhof mit seinen 23 Gleisen und der gigantischen Bahnhofshalle zweifelsfrei zu Gesicht bekommen. Auch ein Blick vom Panorama Tower auf den Bahnhof lohnt und führt dir nochmal die gewaltige Dimension vor Augen.

Im Bahnhof selbst befindet sich ein Einkaufszentrum in dessen unterer Etage du ganz fantastisches Frozen Yogurt Eis bekommen kannst. Wie es zu dem Einkaufszentrum kam, ist recht spannend. Denn der Bahnhof wurde 1994 zusammen mit dem Kölner Hauptbahnhof für ein Modellprojekt zur Kommerzialisierung und Mehrfachnutzung von hoch frequentieren Bahnhöfen ausgewählt. Der Umbau kostete etwa 250 Millionen Euro. Am 12. November 1997 wurde der umgestaltete Bahnhof eröffnet.

Der Umbau hat sich gelohnt. Der Leipziger Hauptbahnhof ist einer der schönsten in Deutschland.

 

f) Red Bull Arena Leipzig (ehemals „Zentralstadion“)


Einen Anblick von oben wert ist auch die Red Bull Arena. Das Heimatstadion von RB Leipzig wurde für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 neu gebaut und umfasst fast 43.000 Zuschauerplätze. Zweiwöchentlich finden hier die Spiele von RB Leipzig statt. Aber das Stadion wird auch für Konzerte genutzt. So traten in der Arena schon AC/DC, Paul McCartney und Helene Fischer auf. 



Zum Stadion kann man von der Innenstadt Leipzigs wunderbar laufen. Außerdem ist es mit den Straßenbahnlinien 3, 4, 7, 8 und 15 zu erreichen. An Spieltagen von RB Leipzig verkehren auch die Sonderlinien 51 und 56. 


Sportlicher Mittelpunkt der Stadt: Die Red Bull Arena Leipzig.
 

g) Moritzbastei


Die Zeiten, dass Leipzig eine mächtige Stadtfestung umgab, sind lange vorbei. Heute findet man den letzten erhaltenen Teil der alten Stadtfestung in der Moritzbastei. Direkt vor der Uni gelegen, wurde sie auch lange von der Universität Leipzig bewirtschaftet. Dort befand sich von 1979 bis 1993 deren Studentenclub.

Heute wird die Moritzbastei als Kulturzentrum bewirtschaftet. Es finden Kneipenabende, Konzerte und Abibälle gleichermaßen statt. Außerdem gibt es im Keller der Moritzbastei ein Restaurant sowie eine Bar. Während einer Kneipentour sollte man hier ein Bier trinken, um das alte Gemäuer zu erkunden.

Adresse: Moritzbastei, Kurt-Masur-Platz 1, 04109 Leipzig

Öffnungszeiten: täglich 10 bis 1 Uhr, samstags 12 bis 24 Uhr, sonntags geschlossen

 

h) Stadthafen & Kanäle


Das waren bisher viele kulturelle Leipzig Tipps. Kommen wir nun zu einem genialen Natur-Tipp, bei dem man viel Ruhe genießen kann. Es ist mein ganz persönlicher Lieblingstipp dieser Liste. Denn am Stadthafen Leipzig kann man sich ein Kanu leihen und die Stadt von den Kanälen aus entdecken.

Klassischerweise startest du deine Tour am Stadthafen im Elstermühlgraben und paddelst dann in westliche Richtung. Nach wenigen Minuten kannst du dich entscheiden, ob es weiter in Richtung Westen nach Plagwitz gehen soll oder ob du lieber das Elsterflutbett in Richtung Süden entlangfährst. Wählst du diesen Weg, kommst du zur Südvorstadt. Der Weg in Richtung Plagwitz verspricht viel architektonische Highlights. Daher wird dieser Teil Leipzigs auch gerne Neu-Venedig genannt. 



Wer nicht mit dem Kanu unterwegs sein möchte, kann im Stadthafen in ein Motorboot einsteigen, ein SUP oder Fahrrad leihen oder es sich in den Restaurants am Kanal gemütlich machen.

Öffnungszeiten: 
Bootsverleih täglich von 9.30 Uhr bis 20.00 Uhr
Gastronomie/Stadtstrand: täglich 10.00 Uhr bis open End

Leipzig vom Wasser entdecken.
 

i) Plagwitz mit dem Fahrrad entdecken


Ein ganz besonderer Stadtteil ist der zum Bezirk Südwest gehörende Ortsteil Plagwitz. Erst vor ca. 130 Jahren wurde das damalige Dorf „Plochtewitz“ in die Stadt Leipzig integriert. Durch das Wirken des Industriepioniers Karl Heine entwickelte sich der Ortsteil schnell zum industriellen Zentrum der Stadt. Viele einfache Arbeiter lebten in Plagwitz und noch heute zehrt Plagwitz von dieser Zeit. Gewaltige Industrieanlagen, wie die ehemalige Baumwollspinnerei, zieren die Straßen und vermitteln ein Bild der Vergangenheit.

Am besten ist der Ortsteil mit dem Fahrrad zu entdecken, da es an jeder Ecke etwas zu Bestaunen gibt. Karl Heine bekam übrigens mit der Karl-Heine-Straße ein kleines Denkmal gesetzt. Die Straße wird durch zahlreiche Cafés, Restaurants und Bars geschmückt. Am Abend ziehen die Jugendlichen gerne von Bar zu Bar oder machen es sich mit einem Bier vom Supermarkt am Straßenrand gemütlich. Mehr urbanes Leben geht nicht.

Nach Plagwitz solltest du zumindest einen kurzen Abstecher machen!
 

j) Parks, Gärten und Grünanlagen in Leipzig


Nicht nur in den Kanälen Leipzigs kannst du das Leipziger Grün bestaunen. Es gibt auch eine Hand voll schöner Parks, die zum Spazieren, Bier trinken oder grillen einladen. Hier ein paar Hightlights:



Der Johannapark ist besonders schön, weil in seiner Mitte ein kleiner Teich ist. Er liegt recht zentral in der Innenstadt und ist leicht zu erreichen.

Am Abend ist einer der besten Parks der Wilhelm-Külz-Park. Dort kannst du auf einer großen Wiese sitzen und sehen wie die untergehende Sonne das Völkerschlachtdenkmal rot erleuchten lässt.

Nördlich der Red Bull Arena findest du das Rosental, ein riesiger Park mit weiten Wiesen und vielen Blumengärten – perfekt für ein paar Fotos.

Nicht weit von der Moritzbastei entfernt, liegt der Lenné Park. Er ist ein kleiner Park, der nördlich vom Roßplatz und großen Straßen liegt. Doch wegen der Nähe zur Uni und einem perfekten Ambiente bei Sonnenuntergang sitzen auf den Wiesen des Parks gerne junge Leute. Ein guter Ort, um ein paar weitere Leipzig Tipps für Sightseeingtouren in Leipzig abzustauben.

Das Rosental ist jedes Jahr Schauplatz für Klassik Airleben – ein 2 tägiges, klassisches Open Air bei dem das Gewandhausorchteser kostenlos auf der Bühne steht!

Nach Oben

 

4) Touren in Leipzig

Leipzig zu erkunden macht Spaß. Doch alles mit einem Reiseführer, einem Ausdruck dieses Leipzig Guides ;) und Stadtplan zu erkunden, ist auf die Dauer etwas nervig und anstrengend. Daher liebe ich es in einer fremden Stadt neue Menschen kennenzulernen und mir die Stadt von ihnen aus ihrer ganz besonderen Perspektive zeigen zu lassen.

In Leipzig habe ich daher bei mehreren Stadt-Touren mitgemacht. Die besten Leipzig Touren, bei denen du jede Menge Sehenswürdigkeiten in Leipzig kennenlernst, empfehle ich dir hier.





a) Sketch your way around Leipzig – Zeichenkurs und Sightseeing in einem


Ideal, um einen ersten Eindruck von einer neuen Stadt zu bekommen, ist eine klassische Stadtführung. Sie vermittelt dir die Grundinformationen eines Ortes. Einen Schritt weiter geht Anna mit ihrer Tour „Sketch your way around Leipzig“ (nutze vorab diesen Link und erhalte 9€ Guthaben für Touren bei AirBnB!)

Zum Beginn der Tour bekommst du von ihr ein kleines Notizbuch. Und dann geht es los – an mehrere Orte der Stadt. Dort angekommen, musst du versuchen die besuchte Sehenswürdigkeit zu zeichnen. Dabei konzentrierst du dich sehr auf die Details eines Gebäudes und bekommst einen viel intensiveren Eindruck, als bei einer gewöhnlichen Tour. So erklärte mir Anna beispielsweise, dass der Löwe als Symbol für Mut und Königlichkeit steht und sich daher an der Spitze des Neuen Rathauses befindet. Kurios: Das Neue Rathaus wurde unter anderem gebaut, um Leipzig mehr Glanz zu verschaffen. Da kommt diese Symbolik natürlich wie gerufen.



Die Tour von Anna kombiniert das Erleben einer Stadt mit einem Zeichenkurs. Win-win für jeden Städtereisenden mit Zeichenskills. Und wer nicht zeichnen kann, der wird es bei Anna lernen.


Man wird schon etwas neidisch, wenn man Annas Zeichnungen sieht.
…an Motiven mangelt es auf der Leipzig Tour kaum
 

b) Kneipentour durch Leipzig


Kleine Kinder und Betrunkene sagen immer die Wahrheit. Willst du also hinter die Kulissen blicken und Einheimische zu ihrer wahren Beziehung ihrer Stadt befragen, dann solltest du dich einer Kneipentour anschließen. Dabei hast du die Gelegenheit neue Menschen kennenzulernen und die Stadt bei Nacht zu erkunden. 



Für Kneipentouren gibt es in Leipzig verschiedene Anbieter. Ganz neu ist die Tour von The Leipzig Glocal. Die Website ist schon seit einigen Jahren Anlaufstelle für Expats, also Menschen aus anderen Ländern, die nun in Leipzig arbeiten. Die englischsprachige Community organisiert jetzt auch Kneipentouren und führt durch die Stadt. Dabei ist es vor allem spannend zu erfahren wie Menschen aus anderen Ländern, die nun in Leipzig wohnen, die Stadt sehen und was ihnen in der sächsischen Stadt am meisten gefällt. Oder kannst du dir vorstellen, warum Australier und Kanadier nach Leipzig ziehen? Bei dieser Tour erklären sie es dir.

Ein Bier mit Freunden – wer kann da nein sagen?
 

c) Brauereiführung im Bayerischen Bahnhof


Wie bereits erklärt, befindet sich im Bayerischen Bahnhof Leipzig inzwischen eine Gosebrauerei. Hier kann man zum Biertrinken vorbeikommen oder es sich im Biergarten bei deftigen Speisen gemütlich machen.

Kommt man mit einer Gruppe von mindestens 10 Personen, kann man eine Brauereiführung durch die Anlage machen. Eine telefonische Anmeldung ist dafür notwendig. Dabei kann man hinter die Kulissen blicken, das Bierbrauen lernen und die Besonderheiten der Leipziger Gose erlernen. Außerdem informiert die Brauereiführung über die Geschichte des Bahnhofs und gibt viele Infos über Geschichte der Stadt.

Somit kombiniert die Tour Geschichte, Architektur und Gaumenfreuden. Auf jeden Fall solltest du bei einem Besuch etwas Zeit einplanen, um es dir im Biergarten noch gemütlich zu machen und dich durch die Biere zu probieren.

Hier lernst du alles über die Leipziger Gose.
 

d) Touren durch Leipzigs Kanäle mit dem Motorboot


Am Stadthafen kannst du dir ein Kanu mieten und damit die Kanäle Leipzigs auf eigene Faust entdecken. Das haben wir gemacht und haben es sehr genossen. Für Menschen, die es etwas bequemer mögen oder Angst vor einer wackligen Kanupartie haben, gibt es eine andere Möglichkeit. Dann kannst du dir eine Sightseeing-Tour per Motorboot buchen.

Auf Kaffeefahrt im Leipziger Umland unterwegs
 

e) Weitere beliebte Touren in Leipzig


Und das war lange noch nicht alles. Leipzig hat viele weitere Sightseeing-Touren im Angebot, die wir alle gar nicht testen konnten. Daher liste ich dir nachfolgend die beliebtesten Touren bei Get your Guide auf (unkompliziert per App buchbar):

Nach Oben

 

5) Ins Leipziger Umland

Quasi nahtlos geht das Grün der Stadt ins Leipziger Umland über. Dort wirst du beeindruckt sein, wie die vom Bergbau geprägte Region renaturiert wurde. So wurden zum Beispiel viele ehemalige Braunkohletagebauflächen in Seen verwandelt. Außerdem hast du im Umland die Möglichkeit faszinierende Burgen und Schlösser zu besuchen.

Mit unserem Laubfrosch ging es ganz emissionsfrei ins Leipziger Umland

a) Cospudener See

Wenn es in Leipzig warm wird, wird der Cospudener See zum wahren Mekka der Sonnenanbeter und der nach Abkühlung suchenden Einheimischen. Am südlichen Stadtrand gelegen, ist der 400h große See bequem über die Öffentlichen Nahverkehrsmittel erreichbar. Mit seinen breiten Sandstränden und dem befestigten, rund 10km langen Rundweg ist der Cospudener See auf jeden Fall einer unserer ganz heißen Leipzig Tipps für den Sommer!

Der Cospudener See ist eine der sommerlichen Sehenswürdigkeiten in Leipzig
 

b) Kulkwitzer See


Der Kulkwitzer See gehört zu den zehn besten deutschen Tauchgewässern und zu den klarsten Seen in ganz Deutschland. Vor allem wegen der guten Sicht kommen Taucher gerne zum „Kulki“. Am See selber kannst du aber auch ein Boot leihen, segeln gehen, den südlich gelegenen Hundestrand besuchen und auf einem Campingplatz übernachten. Im nördlichen Teil des Sees findest du einen Biergarten und ein Restaurant sowie einen Wasserski- und Wakeboard-Lift.

Am Kulkwitzer See gibt es viel Infrastruktur.
 

c) Wakeboard- und Wasserskianlage am Kulkwitzer See


Der Wasserski- und Wakeboard-Lift ist für Anfänger und Profis gleichermaßen geeignet. Vor Ort kannst du dir deine Ausrüstung leihen oder mit deinem eigenen Equipment anreisen.

Mit der Anfängerkarte hast du für 28 Euro die Möglichkeit Wasserski für dich auszuprobieren. Enthalten im Preis sind die Ausrüstung, eine Zeitkarte für zwei Stunden, Schwimmweste sowie die Einweisung durch ein Lehrvideo. Obwohl die Betreiber nicht sonderlich viel erklären hast du so die Möglichkeit deine Wasserski-Skills auf die Probe zu stellen. Ein vergleichbarer Anfängerkurs für das Wakeboard kostet 35 Euro.

Adresse: Wakeboard- und Skilift, Seestraße 7, 04207 Leipzig

Kosten: Anfängerkurs Wasserski 28 Euro, Wakeboard 35 Euro
Öffnungszeiten:

April: Freitag 15-18 Uhr, Wochenende/Feiertags 14-18 Uhr 

Mai: Montag Ruhetag, Dienstag-Freitag 14-18 Uhr, Wochenende/Feiertags 13-20 Uhr
Juni: Montag Ruhetag, Dienstag-Freitag 13-20 Uhr, Wochenende/Feiertags 12-20 Uhr Juli/August: Montag Ruhetag, Dienstag-Sonntag / Feiertags 12-20 Uhr

September: Montag & Dienstag Ruhetag, Mittwoch-Freitag 14-19 Uhr, WE/Feiertags 12-19 Uhr
Oktober: Mittwoch & Freitag 15-18 Uhr, Wochenende/Feiertags 13-18 Uhr

Übung macht den Meister. Das gilt auch beim Wasserski fahren ;)

 

d) Markkleeberger See


Auch der Markkleeberger See ist nach dem Ende des Bergbaus als künstlicher See entstanden. Er zählt mit 57 Metern zu den tiefsten Seen im Leipziger Neuseenland. Sport und Erholung stehen beim Markkleeberger See im Vordergrund.

So gibt es viele Badestrände für Familien und auch einen Hundestrand. Zu den beliebtesten Badestellen gehören der Auenhainer Strand, Nautic Beach und das Seestrandbad Ost. An jeder dieser Badestellen finden sich kleine Imbisse oder Restaurants.

Seit 2009 kann man den See auch auf dem Uferrundweg in ca. neun Kilometer umrunden. 

Für sportliche Aktivitäten sorgen Boot- und Segelclubs, sowie Bootsverleihe, z.B. für einen Ausflug zur Getzelauer Insel in der Mitte des Sees oder der Kanupark Markkleeberg.

Die Getzelauer Insel liegt mitten im Markkleeberger See.
 

e) Kanupark am Markkleeberger See


Der Kanupark Markkleeberg gehört zu den modernsten Wildwasseranlagen der Welt und ist eine von zwei weltcuptauglichen Wildwasseranlagen in Deutschland. Besonders ist an der Anlage, dass sie sowohl für Sportler, als auch für Zuschauer vollständig barrierefrei ist.



Nicht nur die Profis können hier trainieren und sich mit Hilfe von beweglichen Hindernissen auf ihre Wettkämpfe vorbereiten. Der Kanupark wird von der Stadt Markkleeberg betrieben und ist auch für Touristen zugänglich. So kann man als Einzelperson beim Rafting in einem 9er Raft mitmachen, zu zweit Duo-Rafting betreiben oder mit der ganzen Familie, der Firma oder einer großen Gruppe in den Kanupark fahren und mehrere Rafts buchen.

Zwei Rundkurse münden in einem Becken.



Die komplette Ausrüstung wird dir vor Ort zur Verfügung gestellt. Besonders auf die Sicherheit der Teilnehmer wird hier geachtet. Um Abschürfungen und Verletzungen zu vermeiden, wirst du vollständig in Neopren eingekleidet und bekommst Schuhe, Schwimmweste und einen Helm. So kann dir nichts passieren, wenn du mal aus dem Schlauchboot fallen solltest. Eine rechtzeitige Reservierung ist ratsam!

Wer lieber auf einer stehenden Welle surfen möchte, kann auch das machen. Außerdem gibt es direkt neben der Anlage einen Kletterpark.

Adresse: Kanupark Markkleeberg, Wildwasserkehre 1, 04416 Markkleeberg/OT Auenhain


Kosten: 

Rafting pro Person 45€, 9er Raft 395€

Duo-Rafting für zwei Personen 135€

Wellensurfen pro Person 44€
Profi-Wellensurfen pro Person 40€
Öffungszeiten:
Saison ist ungefähr von Mai bis Oktober

Rafting-Zeiten 2019

Mittwoch: 15.00 – 19.00 Uhr

Freitag: 15.00 – 19.00 Uhr

Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr

Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr



Wenn man ängstlich ist, achten die Guides darauf, dass du nicht ins Wasser fällst.
 

f) Schloss Rochsburg


Wunderschön von der Zwickauer Mulde umgeben, liegt das Schloss Rochsburg. Es ist gleich von drei Seiten vom Fluss eingekreist, entsprechend schön ist die Aussicht. Doch Schloss Rochsburg war nicht immer ein Schloss. Die Geschichte des Bauwerks begann als Burg, ehe es in der Renaissance zum Schloss umgebaut wurde. Von 1932 bis 1998 war das Schloss sogar eine Jugendherberge. Heute befindet sich im Schloss ein Museum.

Als Ausflugsziel ist das Schloss Rochsburg vielseitig, denn du kannst bzw. musst den Aufstieg mit einer kleinen Wanderung verbinden und im Anschluss im Gartencafe Schievelbein die verbrannten Kalorien wieder aufholen.

Die aktuellen Öffnungszeiten entnimmst du am besten der Website!

Schloss Rochsburg liegt inmitten grüner Landschaft
 

g) Schloss Rochlitz


Noch imposanter als das Schloss Rochsburg ist das Schloss Rochlitz. Es liegt ebenfalls an der Zwickauer Mulde, ist allerdings gut 30 Autominuten von der letzten Empfehlung entfernt. Schon vor 1000 Jahren wurde das Schloss Rochlitz erstmals urkundlich erwähnt. Seitdem erweiterte sich das Schloss durch regelmäßige Renovierungen und Erweiterungen. Heute ragen zwei markante Schlosstürme in den Himmel. Bei den Einwohnern Rochlitz werden sie „Lichte“ und „Finstre Jupe“ genannt.



Im Schloss selbst gibt es regelmäßig Führungen, Ausstellungen, Feste und ein Museum. Mehr Informationen dazu findest du auf der Website.

Adresse: Schloss Rochlitz, Sörnziger Weg 1, 09306 Rochlitz


Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 4 Euro


Öffnungszeiten:
03. März bis 3. November 2019: 
Dienstag bis Freitag: 10.00 bis 17.00 Uhr 

Samstag, Sonntag und Feiertage: 10.00 bis 18.00 Uhr

Siehst du die beiden Schlosstürme?
 

h) Burg Kriebstein


Direkt am Fluss Zschopau gelegen, befindet sich über einem großen Felsen die Burg Kriebstein. Nahtlos geht das Gestein vom Felsen in das Burggemäuer über. Von der gegenüberliegenden Flussseite ist die Burg Kriebstein daher ein ideales Fotomotiv und beweist wie ideal sich Architektur in die Natur eingliedern kann. Vielleicht genau deswegen wird sie auch als schönste Ritterburg Sachsens bezeichnet. Nach vorheriger Anmeldung kann man in der Burg Kriebstein eine Führung machen und auf Entdeckungstour durch die Geschichte der Burg gehen.

Adresse: Burg Kriebstein, Kriebsteiner Straße 7, 09648 Kriebstein

Eintritt für die Führungen: ca. 8 Euro pro Person, Schüler in einer Gruppe 3 Euro
Öffnungszeiten: saisonal verschieden, daher am besten der Website entnehmen!

Ganz ehrlich? So muss eine Ritterburg aussehen.
 

i) Bergkirche Beucha

Selbst im Vergleich mit den majestätischen Schlössern und Burgen im Leipziger Umland ist die Bergkirche Beucha sehr bekannt. Aufgrund ihrer besonderen Lage ist sie ein absolutes Muss für einen Trip ins Umland. Denn die Kirche liegt auf dem 147 Meter hohen Beuchaer Kirchberg.

Das Gestein des Kirchberges, Beuchaer Granitporphyr, war sehr beliebt und wurde rundherum abgetragen. Unter anderem wurde auch für den Bau des Völkerschlachtdenkmals Beuchaer Granitporphyr verwendet. Und so kam es, dass der Kirchberg immer mehr abgetragen wurde und sich nun ein herzförmiger See um die Kirche gebildet hat.

Adresse: Bergkirche Beucha, Kirchberg 11, 04824 Brandis

Der herzförmige See vor der Bergkirche Beucha ist wohl eine der Sehenswürdigkeiten in Leipzig die bei Instagrammern ganz hoch im Kurs steht! ;)
 

j) Rundflug über Leipzig & Umland


Die beste Sicht auf Leipzig hat man vom Panorama Tower, vom Völkerschlachtdenkmal oder eben aus der Luft. Im Umland gibt es einige Fliegerclubs, die Rundflüge anbieten. Um gute Fotos zu ergattern, sind wir daher an einem Tag zum Fliegerclub Böhlen e.V. gefahren. Zu unfassbar günstigen Preisen bringen einen die Piloten dort mit Ultraleichtflugzeugen in die Luft um die Sehenswürdigkeiten in Leipzig von oben zu sehen.

Ein Erlebnis, das Spaß macht, eine gute Aussicht garantiert und für jeden erschwinglich ist, auch wenn ich hier leider keinen Preis nennen darf. Der Fliegerclub darf nämlich aus rechtlichen Gründen nicht mit Preisen werben. 
Wer es lieber etwas entspannter mag, sollte sich an das Mitteldeutsche Ballonteam für eine Heißluftballonfahrt wenden.



Erst beim Rundflug entdeckt man die besonderen Formen und die Struktur der Stadt.

Nach Oben

 

6) Restaurants & Cafés

Wenn man an die Leipziger Küche denkt, dann kommt einem sofort Leipziger Allerlei in den Sinn. Und genau dieses Gemüsegericht war wohl die einzige Leipziger Spezialität, die wir während unserer Reise durch Leipzig nicht probiert haben. Aber dafür alle anderen.

Wir haben die Leipziger Gose, ein mit Milchsäure, Salz und Koriander gebrautes Bier im Bayerischen Bahnhof probiert. Dort gibt es auch den Leipziger Allasch, einen Kümmellikör, den man bestellen oder in einer Flasche für Zuhause kaufen kann.

Im Café Kandler haben wir Bachtaler und Räbchen gegessen. Dort gibt es neben einer sensationellen Auswahl an Torten auch Leipziger Lerchen. Lerchen sind aus Mürbeteig und wurden bis zum Verbot des Vogelfangs bis 1876 mit Singvögeln gefüllt. Urgs. Die heute Füllung mit Marzipan und Marmelade gefällt mir da schon viel besser. 

Natürlich gehörten auch deftige Speisen zum Leipziger Repertoire. So findest du zum Beispiel den Leipziger Sauerbraten auf vielen Speisekarten, die von der sächsischen Küche inspiriert sind. Beginnen wir diese Übersicht mit den Cafés in Leipzig.

Leipzig hat einige Spezialitäten, aber viele kommen auch aus dem Bundesland Sachsen. Wie der Sauerbraten.
 

Beliebte Cafés in Leipzig

a) Café Kandler


Schon seit 1989 gibt es das Café Kandler in Leipzig. Inzwischen hat die Conditorei mehrere Standorte. Dort serviert sie extrem viele Leipziger Spezialitäten. Auf die Leipziger Lerchen bin ich eben schon etwas eingegangen. 1999 kreierte die Conditorei zum 250. Todestag von Johann Sebastian Bach den Bachtaler. Er besteht außen aus Kuvertüre, ist gefüllt mit einer Canachecreme aus Sahne und Buttercreme und hat im Inneren einen Haselnussmürbeteig mit einer Kaffeebohne. Am besten schmeckt der Bachtaler direkt aus dem Kühlschrank.



Eine andere Leipziger Spezialität, die du im Café Kandler bekommst, sind die Leipziger Räbchen. Diese geniale Süßspeise besteht aus mit Marzipan gefüllten Pflaumen, die in einem Eierkuchenteig gebacken wurden. Nach dem Backen werden sie in Zimt und Zucker gewälzt und mit Vanillesoße heiß serviert. Ein Fest für alle Junkies von süßen Speisen!


Hier gibt es überall das Café Kandler:

Café Kandler im Speck´s Hof, Nikolaistraße 3, 04109 Leipzig 

Café Kandler an der Thomaskirche, Thomaskirchhof 11, 04109 Leipzig

Café Kandler am Pier 1, Hafenstraße 23, 04416 Markkleeberg 

Bärenburg- und Teichcafé im Zoo Pfaffendorferstraße 29, 04155 Leipzig
WILDPARKGASTSTÄTTE Koburger Starße 12, 04277 Leipzig

Am besten besuchst du das Café Kandler mit mehreren Personen. So kannst du alles probieren.
 

b) Kaffeehaus Riquet


Das Kaffeehaus Riquet wird dir bei einem Spaziergang durch die Leipziger Innenstadt sofort auffallen: Zwei riesige Elefantenköpfe pranken über dem Eingang. Anfang des 20. Jahrhunderts war das Gebäude, in dem sich jetzt das Riquet befindet, eines der modernsten Bauten Leipzigs.

Heute erfreut man sich über die gut erhaltene Einrichtung und kann im Riquet Leipziger Klassiker wie die Lerchen probieren. Außerdem hält das Kaffeehaus die ehemalige Kaffeekultur der sächsischen Stadt am Leben. Neben klassischem Kaffee gibt es auch besondere Kreationen, wie den Elefantenkaffee – einen Kaffee mit Amarula.

In einem der ältesten Gebäude der Stadt: Das Café Riquet.
 

c) Café Ludwig im Bahnhof


Der Leipziger Hauptbahnhof besitzt eine ganz wunderbare und üppig gefüllte Buchhandlung. Im hinteren Teil des Ladens kannst du es dir mit einem Kaffee oder einem Stück Kuchen gemütlich machen. Dieser Leipzig Tipp ist eher etwas für Bücherwürmer, die sofort mit dem Lesen anfangen wollen oder die Architektur des Bahnhofs bestaunen wollen. Kulinarisch gesehen, ist das Café keine Besonderheit.

Ein Café inmitten von Büchern.
 



d) Milchbar Pinguin


Auch gutes Eis bekommst du in Leipzig. Mein Favorit war die Milchbar Pinguin. Der große Terrassenbereich kann durchaus etwas abschreckend wirken, denn in dem Café können durchaus hunderte Menschen Platz neben. Das Eis ist jedoch an Cremigkeit kaum zu übertreffen. Bei über 90 Eisbechern hast du dort die Qual der Wahl. 


 

e) LUKAS Bäcker


Hast du nicht die Möglichkeiten Café Kandler oder Riquet zu besuchen, dann hast du beim LUKAS Bäcker die Möglichkeit ein paar Leipziger Lerchen zu probieren. Den Bäcker gibt es über zwanzig Mal in Leipzig und Umgebung.

 

Die besten Restaurants in Leipzig:



a) PILOT Restaurant


Preigünstig, gute Qualität, schneller Service und üppige Portionen. Das klingt wie der unerfüllte Traum eines jeden Restaurantgastes. Doch es gibt mindestens einen Ort auf dieser Welt, an dem das wahr wird: Im Restaurant Pilot in Leipzig. Wir waren gleich zwei Mal im Pilot zu Gast und waren beide Male ganz überwältigt. Dort wird zu günstigen Preisen eine moderne deutsche Küche angeboten.

Der für uns beste Restauranttipp in Leipzig.
 





b) Bayerischer Bahnhof

Der Bayerische Bahnhof ist in diesem Leipzig Reiseführer schon mehrmals erwähnt worden. Neben der Leipziger Gose und spannenden Brauereiführungen kannst du hier im Restaurant oder im Biergarten auch deftig essen. Ganz wichtig: Reserviere dir rechtzeitig einen Tisch im Restaurant. Im Biergarten ist die Platzwahl etwas entspannter. Doch besonders an schönen Tagen sowie am Wochenende wird es hier recht schnell voll.


Zum Essen passt am besten ein Tablett mit verschiedenen Bieren – in kleinen Größen, sodass du alle testen kannst.
 

c) Auerbachs Keller


Der Auerbachs Keller ist ein regelrechter Klassiker und kommt in keinem Leipzig Reiseführer zu kurz. Wir waren auch im Auerbachs Keller und haben uns durch die deutsche Hausmannskost gegessen. Berühmt wurde das Restaurant vor allem, weil in ihm eine Szene aus Goethes Faust spielt. Goethe war während seiner Studentenjahre häufig im Auerbachs Keller zu Gast. Seit 1913 verweisen die zwei Bronze-Statuen von Mephisto und Faust am Eingang zum Restaurant von der prominenten Erwähnung.

Dunkel und urig: Der Auerbachs Keller.
 




d) Chinabrenner


Da auch mal etwas Abwechslung von der deftigen deutschen Küche notwendig ist, waren wir einen Abend im Chinabrenner in Plagwitz. Das Restaurant katapultiert einen mit dem Durchtreten der Metalltür direkt in eine andere Welt. Denn dann ist man nicht mehr in Plagwitz, nicht mehr in Leipzig, sondern in einem der besten Restaurants der Stadt. Hühnchen süß sauer sucht man auf der Karte vergebens. Stattdessen gibt es authentische chinesische Küche aus Sichuan. Ganz egal, ob du Yao Guo Ji Ding, Hühnchen mit Cashewkernen oder Tofu „nach Art der pockennarbigen Alten“ bestelltst. Die Gerichte haben es in sich. Leider auch der Preis.


Chinesisches Flair made in Leipzig – 
Einmal alles bitte.
 

e) Indian Crown


Abwechslung und eine gute indische Küche bringt auch das Indian Crown auf den Tisch. Mitten in der Innenstadt gelegen, ist das indische Restaurant gut zu erreichen. Es ist edel eingerichtet. Der Service ist aufmerksam und schnell. Wenn man es zum Eintreffen des Kellners am Tisch schon geschafft hat, aus einer Vielzahl an würzigen Speisen zu wählen, dann erwartet einen im Indian Crown ein schöner Abend mit indischer Küche.

Die Gemüseplatte ist im Indian Crown zu empfehlen.
 




f) Substanz Biergarten


Im Osten der Stadt, im Stadtteil Reudnitz, in einer Straße, in der man lange glaubt auf dem falschen Weg zu sein, liegt der Substanz Biergarten. Er liegt in einem schönen Hinterhof und passt irgendwie nicht zu der recht langweiligen Umgebung. Dennoch freut man sich, wenn man den Biergarten erreicht hat. Hier gibt es im Self-service Bier und Speisen vom Burger bis zum Wrap. Dabei werden Pulled Beef-, Halloumi-, oder Falafel-Varianten angeboten, sodass für jeden etwas dabei ist.




Rechtzeitiges erscheinen sichert die besten Plätze.
 

g) Restaurants im Barfussgässchen


Etwas touristischer geht es im Barfussgässchen zu. Hier reiht sich eine Kneipe an die andere. Darunter mischen sich viele verschiedene Restaurants und ziemlich viele Italiener – was generell auffällig ist in Leipzig.

Pizza, Pasta und Co. scheinen in der Stadt beliebt zu sein. Vielleicht geht diese Besonderheit genauso wie das Barfussgässchen auf Franz von Assisi zurück? Der Italiener gründete den Franziskanerorden. Da die Mönche immer barfuß den Weg vom Leipziger Markt zum Franziskanerkloster zurücklegten, entstand der Begriff Barfussgässchen.

 





h) Vleischerei


Berlin hat den Vöner, Leipzig hat die Vleischerei. Das Konzept eines veganen Döner-Imbisses ist das gleiche, beide Restaurants sind befreundet und in beiden Läden schmeckt es absolut genial. In der Vleischerei lernst du, wie einfach es ist auf Fleisch zu verzichten. Die würzigen Speisen vom Vönerteller bis zum fleischfreien Gyros sind ein absoluter Genuss. Dazu wählt man aus einem Potpourri verschiedenster Soßen.

Auch die Getränkeauswahl im Kühlschrank ist besonders. Hier wird auf Regionalität gesetzt. Unter anderem im Angebot: Lipz Schorlen. Uns hat am besten die Rhabarber-Schorle geschmeckt. Und der Bio-Rhabarber kommt größtenteils vom Leipziger Saatgut Plaußig. Gestaltet hat die Etiketten der Leipziger Künstler Christoph Ruckhäberle, über den ich schon im Zusammenhang mit der Spinnerei Plagwitz sprach.

Sieht aus wie der Berliner Schwesternladen, allerdings gehören beide Restaurants nicht zusammen.
Vönerteller und Gyros, beides fleischfrei.
 




i) Die Versorger – der Biergarten in der Spinnerei


Die alte Baumwollspinnerei ist wie eine eigene Stadt. Da darf natürlich auch ein gastronomisches Angebot nicht fehlen. Die Lücke füllt das Café und Restaurant „Die Versorger“. Hier kann man im Innenbereich oder im weitläufigen Garten Platz nehmen. Serviert werden Salate, Pasta oder Käsespätzle. Außerdem im Versorgungsangebot: Selbstgemachte Kuchen. 




Der Biergarten ist Grund genug für einen Besuch der Spinnerei.
 

j) Panorama Tower


Für den idealen Überblick über die Stadt habe ich schon den Panorama Tower empfohlen. Wer etwas länger die Aussicht genießen möchte, kann im Restaurant „Plate of Art“ Platz nehmen. Das Mittagsangebot ist recht günstig. Allerdings sind die Portionen ziemlich klein. Ein Essen am Abend oder zu besonderen Anlässen, wie Silvester, lässt sich das Restaurant gut bezahlen. Daher ist dies eher ein Tipp für die gute Aussicht.

Perfekte Aussicht im Panorama Tower.
 


k) Restauranttipps von einer Leipzigerin


Während unserer Kneipentour waren wir mit Nicole unterwegs. Die sympathische Leipzigerin kennt ihre Stadt wie kaum jemand sonst. Diese drei Restauranttipps gab sie uns mit auf den Weg: 
In der Gaststätte Kollektiv gibt es leckere Soljanka. Bei Tobagi in der Riemannstraße gibt es günstige koreanische Speisen und ihren Geburtstag hat Nicole im russischen Restaurant Skaska gefeiert. Die Besonderheit: „Es gibt dort viel Wodka aufs Haus.“ Ausprobiert haben wir von diesen Leipzig Tipps leider keinen. Das liegt nun an dir. Wir freuen uns auf dein Feedback.

 



l) Gute Restaurants in Leipzigs Umland


Auch im Umland waren wir mehrmals essen. Am besten hat uns das Restaurant Zur Linde gefallen. Es ist nicht weit weg vom Kanupark Markkleeberg und bietet eine kreative deutsche Küche. Die Gnocchi, für die ich mich entschieden hatte, wurden beispielsweise in einer Schale aus gebackenem Käse serviert. Noch geiler kann man Gnocchi wohl nicht zu Tisch bringen. Gute deutsche Küche bietet außerdem das Gartencafé Schievelbein. Es liegt ganz in der Nähe von Schloss Rochsburg.

Die Speisen werden im Restaurant „Zur Linde“ kreativ und lecker angerichtet.

Nach Oben

 

7) Nightlife, Kneipen und Clubs

Leipzig ist eine Studentenstadt. Während Goethe seine Studentenzeit abends gerne im Auerbachs Keller verbrachte, haben sich bei der heutigen Generation andere Orte für das Bier am Abend etabliert.

Hier sind unsere Tipps für eine Partynacht in Leipzig:




a) Bar des Five Elements Hostels


Einige Nächte haben wir im Five Elements Hostels verbracht. Die erste Anlaufstelle war daher stets die Bar des Hostels. Dort gibt es günstiges Bier vom Fass, aber auch etwas teurere Bio-Biere aus der Flasche. Mit den sympathischen Barkeepern und der guten Seeles des Hostel – Moody – kommt man schnell ins Gespräch. Ein perfekter Ort, um in die Nacht zu starten. 


Gute Preise & sympathische Bedienung – die Bar des Five Elements ist auf jeden Fall einen Besuch wert!
 

b) Beyerhaus


Richtig gut gefallen hat uns auch das Beyerhaus. Dort kannst du im Innenhof oder im riesigen Innenbereich Bier, Wein, Longdrinks und Cocktails trinken. Wir beschränkten uns auf das Bier und nutzten die Billard-Tische im hinteren Teil der Location, die hin und wieder auch als Location für Poetry Slams oder Lesungen genutzt wird.



Ein riesiger Saal für Feste jeglicher Art.
 

c) Uptown Coffee Bar


Recht neu in Leipzig ist die Uptown Coffee Bar, die von einem Peruaner betrieben wird. Und auch sonst arbeiten viele Südamerikaner unterschiedlichster Herkunft in dem Café, das abends zur Bar transformiert. Hier gibt es abends günstiges Bier, südamerikanisches Flair und spanische Gespräche inklusive. Also ein idealer Ort, um Spanisch zu lernen, zu perfektionieren oder um mit Menschen aus anderen Ländern in Kontakt zu kommen und sie zu fragen, was sie an Leipzig so lieben.


 

d) Gaststätte und Bar Kollektiv


Das Kollektiv ist an Ostalgie kaum zu übertreffen. Die Gaststätte in DDR-Optik hat aus den alten Zeiten so ziemlich alles aufgehoben, was es damals gab. Tische, Stühle, Tischdecken, ja selbst die Teppiche an den Wänden stammen aus der DDR. Für einen echten Ossi mag das ganze etwas gruselig erscheinen, bei Touristen kommt der DDR-Look gut an. Die Besonderheit: In der unteren Etage gibt es einen Tisch mit einer eigenen Zapfanlage. Am Zählerstand erkennt man, wie viel man schon getrunken hat.

Von außen ganz normal, innen tiefster Osten
 


e) Elsterartig


Im Elsterartig kommen gerne junge Menschen zusammen. Von Mittwoch bis Samstag ist hier ab 20 Uhr geöffnet. Dann treten auf der Bühne Straßenmusiker auf oder es kommen am Donnerstag zur Studentenparty „UNartig“ die Studies der ganzen Stadt zusammen. Was das Elsterartig ist, können selbst die Betreiber nicht ganz sagen. Irgendetwas zwischen Bar, Grill, Lounge und Club.


 

f) Absturz


Seinem Namen alle Ehre macht das Absturz. Der beliebte Club liegt direkt an der Karli und verlangt nur fünf Euro Eintritt. Bis zur späten Stunde kann man dort tanzen und sich von urban Sound, Techno und Klassikern gleichermaßen tragen lassen. Mehr können wir leider nicht zum Absturz sagen, denn unsere Erinnerungen sind so unscharf wie die Bilder des Abends.

 

g) Flowerpower


„Am Ende landet man immer im Flowerpower“, sagten uns gleich mehrere Leipziger. Die Kneipe hat selbst dann noch auf, wenn alle anderen Bars und Clubs schon geschlossen haben. Das letzte Bier des Abends im Flowerpower zu trinken, hat in ganz Leipzig Tradition. Und wenn man Glück hat, steht danach noch der Würstchenverkäufer vor der Tür, sodass man mit einer Bratwurst in der Hand den Heimweg antreten kann. Für wen selbst das nicht mehr möglich ist, der sollte mit den Barkeepern sprechen. Denn in der Etage über der Bar stehen Betten für besonders betrunkene Gäste zur Verfügung.

Selten gesehen: Das Flowerpower bei Tageslicht.
 


h) Weitere Tipps von einer Leipzigerin


Nicole hat uns auch in Sachen Bar- und Kneipentipps nicht im Stich gelassen. Sie empfiehlt außerdem noch das Renkli, für Menschen, die gerne mal einen Wein trinken. Eine kleine urige, süße Bar ist das Horns Erben. Außerdem mag sie die Fisch-Bar, da man hier auch nachts noch ein Fischbrötchen essen kann. Gerne ist sie auch in der Kultkneipe Sixtina oder im Dr. Seltsam zu Gast. Ins IFZ – Institut für Zukunft – zu kommen ist laut Nicole gar nicht so einfach. Es kann sein, dass man an der Tür abgewiesen wird. Den Schickimicki-Club L1 kann sie auch nicht empfehlen. Dann lieber ins Elsterartig oder ins Absturz.

Nach Oben

 

8) Anreise

Es ist eigentlich ganz egal, ob du aus Berlin, Hamburg, München oder Frankfurt kommst. Leipzig ist gut mit dem Zug zu erreichen. Aber natürlich kannst du auch mit dem Fernbus anreisen. Eine der Unterkünfte, die ich im später vorstelle, liegt direkt neben dem Ankunftsbereich der Flixbusse (ideale Basis um die Sehenswürdigkeiten Leipzig zu erkunden!).

Anreise mit dem Zug


Der Leipziger Hauptbahnhof ist ein wichtiger Verbindungsbahnhof im Netz der deutschen Eisenbahn. Daher verkehren ICE-Züge aus Hamburg, Berlin, Frankfurt, Erfurt, München, Nürnberg und Dresden im Stundentakt nach Leipzig. In der Nähe vom Hauptbahnhof gibt es zwei Parkplätze. Davon befindet sich einer direkt im Hauptbahnhof.

Der Umbau hat sich gelohnt. Der Leipziger Hauptbahnhof ist einer der schönsten in Deutschland.

 

Anreise mit dem Fernbus


Im Osten des Hauptbahnhofs findest du die Fernbus-Terminals der Stadt Leipzig. Ein Klick auf diesen Link bringt dich auf die direkte Markierung bei Google Maps.

Als ich vor zwei Jahren mal nach Leipzig gefahren bin, hielt mein Flixbus in der Goethestraße direkt gegenüber des Hotels Vienna House Easy Leipzig. Noch heute verkehren dort Fernbusse. Informiere dich vorher wo genau dein Bus bei der Abreise aus Leipzig losfährt.

Nach Oben

 

9) Unterkünfte

Vienna House Easy Leipzig

Die ersten Nächte in Leipzig haben wir im Vienna House Easy Leipzig übernachtet. Das Hotel ist modern eingerichtet und sticht mit seiner guten Lage zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt hervor. Das Personal war stets zuvorkommend. Am Abend kann man es sich gut in der Hotelbar gemütlich machen. Am Morgen gibt es im Erdgeschoss ein sehr gutes Frühstück mit Brötchen, Wurst, Käse, Joghurt, Quark und Müsli sowie warmen Speisen von Rührei bis Baked Beans.

Wenn du über Booking buchen möchtest, schenke ich dir mit diesem Link 25€ Cashback auf deine Buchung (egal welche Unterkunft/Reiseziel)! Die Aktion ist zeitlich begrenzt.


Schöne Zimmer und gemütliche Betten im Vienna House Easy.
Am Abend bleibt man im Vienna House Easy nicht durstig.
 

Five Elements Hostel


Den zweiten Teil unseres Aufenthalts in Leipzig verbrachten wir im Five Elements Hostel Leipzig. Für ein Hostel besitzt die Unterkunft eine gute Ausstattung und ist sehr preisgünstig. Das Frühstück ist natürlich im Vergleich zum Hotel etwas überschaubar, aber dennoch gut. Da das Hostel extrem viele Zimmer auf mehreren Etagen hat, kommen Reisende dort nicht so gut zusammen, wie du das vielleicht aus anderen Hostels kennst. Es fehlt vor allem an einem großen Gemeinschaftsraum. Wenn man Kontakt zu anderen sucht, sollte man sich daher an die Hostelbar setzen. Da kommen den ganzen Abend andere Reisende dazu.


Weitere beliebte und gut bewertete Unterkünfte findest du auf dieser Leipzig-Übersichtsseite von Booking!

Die Hostelzimmer sind solide eingerichtet & günstig zu buchen
 

AirBnB (+ Gutscheincode)


Bei Städtereisen greife ich mittlerweile genauso wie Steve immer häufiger auf AirBnB zurück. Dort kann ich ein Apartment günstiger als ein Zimmer in einem Hotel bekommen. Auch in Leipzig gibt es zahlreiche tolle Zimmer und Apartments mit moderner Ausstattung!

Nach Oben

 

10) Unser Video-Guide für Leipzig

Viele der hier genannten Leipzig Tipps und Sehenswürdigkeiten in Leipzig und Umgebung haben wir auch in unserem Videoguide verarbeitet, auf den wir besonders stolz sind. Die Dreharbeiten haben jedenfalls mächtig Spaß gemacht – aber überzeug dich doch am besten selbst:

Nach Oben

 

Welche Leipzig Tipps hast du?

Wie du merkst, waren wir nicht faul. Wir haben uns jeden Tag unzählige Sehenswürdigkeiten in Leipzig angesehen, um dir die besten Reisetipps für deine Reise zu geben. Natürlich kann es sein, dass uns dabei ein genialer Tipp durch die Lappen ging. Daher bist du nun gefragt. Welche Leipzig Tipps hast du? Was sollten wir unbedingt mit in den Guide aufnehmen?

Wenn dir dieser Leipzig Guide gefällt, kannst du ihn gerne auf deiner Webseite verlinken, Freunden empfehlen und ihn über deine Social Media Kanäle verbreiten.

Hinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit der Leipzig Tourismus & Marketing GmbH und wurde mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts. Zudem wurden wir beim Videodreh von NextMove und NextBike unterstützt, die uns Fahrräder bzw. einen elektrischen Mietwagen für die Dauer der Dreharbeiten zur Verfügung gestellt haben.
Dieser Reiseführer enthält außerdem Affiliate-Links, dabei handelt es sich ausschließlich um Anbieter denen ich vertraue und Services die ich selbst sehr stark nutze und damit guten Gewissens weiterempfehle – du kannst hierüber Geld sparen & zusätzlich diesen Blog unterstützen, für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten. Also wenn dir diese Tipps und unsere Arbeit gefallen haben, dann belohne uns mit einer Buchung über einen der Links.

Wer schreibt hier?

Ich bin Steve. Seit 2012 erkunde ich als Teilzeitnomade unseren schönen Planeten in Etappen und teile meine Tipps auf dieser Seite mit Gleichgesinnten...[mehr]

mein Online-Sprachkurs


In nur 3 Monaten habe ich mit Babbel Basis-Spanisch gelernt - die Kurse sind intuitiv und sehr günstig, der Probekurs ist kostenlos!
>> Mehr Infos von mir dazu

Meine Reisekreditkarte


Nutze ich auf all meinen Reisen: kostenlose Visakarte, weltweit Geld abheben. Ich war positiv überrascht von den Sicherheitsmaßnahmen die im Notfall greifen:
> hier habe ich mehr Infos dazu

Survival Kit für jede Reise


Rucksack, Ausrüstung, Versicherung, Ressourcen uvm. - hier findest du alles was du für dein nächstes Abenteuer brauchst!

Meine Bücher


Der kompakte Reiseführer für Argentinien - mit Tipps zur Vorbereitung und konkreten Insider-Infos für deine Zeit vor Ort plus Wanderführer!


In diesem preiswerten, 88 seitigen eBook habe ich meine Erfahrungen von mehreren Chilereisen kompakt & übersichtlich aufbereitet.

Guides nach Ländern & Regionen









Backpacking Tipps




On TV

Globetrotter is one of the weekly segments in the TV travel guide Check-in on DW TV. Here, video blogger Steve Hänisch will be showing his travel videos from around the world:
> find out more

Meine Reiseversicherung


In Sachen Auslandskrankenversicherung sind die Pakete der Hanse-Merkur sehr empfehlenswert. Ich habe bereits sowohl die normale als auch die Langzeitversion auf meinen Reisen genutzt und bin sehr zufrieden!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?