Reiseführer Europa

10 Tipps und Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln (+ Reiseroute)

Schon der Anflug ist vielversprechend: in diesem Artikel verrate ich meine besten Tipps und Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln!

This post is also available in: Englisch

Wenn du Reiseziele wie Norwegen, Island oder Irland magst wirst du die Färöer Inseln lieben. Zwar hat die faszinierende Schönheit auch hier ihren Preis, jedoch lohnt sich eine Rundreise, denn die Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln sind schlichtweg atemberaubend. In diesem Artikel verrate ich dir meine Tipps auf den Färöer Inseln und stelle dir meine optimale Reiseroute zur Erkundung vor.

anflug sehenswurdigkeiten auf den faroer inselnDie Färöer Inseln liegen nicht nur auf halber Strecke zwischen Norwegen und Island, auch landschaftlich gibt es viele Gemeinsamkeiten. Zwar gehören die insgesamt 18 Inseln zu Dänemark, jedoch sind sie weitgehend autonom. Um die Schönheit der Inseln mit ihren beeindruckenden Steilküsten, Buchten und Bergen zu erkunden empfiehlt sich für die 5 Hauptinseln ein Mietwagen – diese Inseln sind nämlich über Tunnel und Brücken miteinander verbunden.

In vielerlei Hinsicht bilden Vágar, Streymoy, Eysturoy, Brodoy und Vidoy das Zentrum der Färöer, da hier der Großteil der 50.000 Einwohner leben und arbeiten. Aber auch für Touristen bietet es sich an den Großteil der Zeit hier zu verbringen und mit Ausflügen per Boot oder Helikopter auf die abgelegneren Inseln zu verbinden.

Alles in allem empfehle ich ca. 1 Woche um die Vielfältigkeit der Färöer zu genießen. Nutze die nebenstehende Karte für die Planung deiner Route, darin sind alle Spots markiert die in diesem Artikel genannt werden.

Blick auf Vidoy vom Villingadalsfjall. Na? Wer möchte da nicht die Wanderschuhe schnüren?

1) Mulafossur Wasserful bei Gásadalur (Tag 1)

Direkt nach Ankunft bei Sørvágur (i.d.R. landest du gegen Mittag) und Leihe des Mietwagens geht es zum ersten Highlight und dem Fotomotiv schlechthin auf den Färöern. Der Aussichtspunkt der die perfekte Bildkomposition ermöglicht liegt knapp vor dem Ortseingang auf der linken Seite, die Fahrtzeit vom Flughafen beträgt lediglich 15 Minuten.

Was die wenigsten wissen: der Wasserfall heißt eigentlich Mulafossur – Gásadalur ist lediglich der Name des Ortes, der im Bild über dem Wasserfall liegt. Mit viel Glück hast du freie Sicht bis nach Mykines und erwischst den dahinterliegenden Árnafjall (mit 722m der höchste Berg auf Vágar) ganz wolkenfrei.

Der Mulafossur Wasserful bei Gásadalur ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln
 

2) Wanderung zu den Klippen von Trælanípa & Bøsdalafossur Wasserfall (Tag 1)

Mit Trælanípa wartet direkt der nächste Instagram-Hotspot auf dich und das ebenfalls am ersten Tag. Ebenso wie der Mulafossur Wasserfall liegen auch die bekannten Klippen auf der Insel Vágar, der Ausgangspunkt für die Wanderung befindet sich in Miðvágur (20 Minuten Fahrzeit von Gásadalur), südwestlich vom Flughafen.

Die Wanderung zu den Klippen dauert ca. 1h, ich empfehle in jedem Fall solide Wanderschuhe – zum Einen für die matschigen Abschnitte des Weges und zum Anderen um auf den Klippen nicht auszurutschen. Wenn du auf den Klippen stehst eröffnet sich dir ein einzigartiger Ausblick: da der Sørvágsvatn See ca 40m über dem Meeresspiegel liegt scheint er von diesem Punkt über dem Meer zu schweben. Beeindruckend!

Bitte achte darauf immer einen Abstand von mindestens 1m zur Klippe zu halten, leider habe es in der Vergangenheit einige unglückliche Unfälle (oftmals ragt die Grasnarbe über die Klippe). Auch ein örtlicher Guide (ich kann Jóhannus empfehlen) ist empfehlenswert um die besten Fotospots und interessante Stories zum Ort zu erfahren (die Klippen heißen übersetzt „Sklavenfelsen“, da hier einst Sklaven hinuntergestoßen wurden). Im Anschluss solltest du weiter gen Westen wandern, zum Aussichtspunkt für den Bøsdalafossur Wasserfall.

Unterkunft: Als Ausgangspunkt & Basis für die kommenden Tage empfiehlt sich eine Unterkunft in der Hauptstadt Tórshavn, so musst du nicht jeden Tag neu packen und hast die beste touristische Infrastruktur (u.a. Auswahl an Restaurants). Empfehlungen siehe unten!

Die Klippen von Trælanípa sind atemberaubend und schwindelerregend zugleich…
…der Bøsdalafossur ist nur ein paar Minuten davon entfernt und nicht minder beeindruckend!
 

3) Aktiv zu Wasser: See-Kayaking (Tag 2)

Der zweite Tag auf den Färöern startet ebenfalls aktiv. Je nach Wetterlage und eigener Erfahrung empfehlen sich dafür verschiedene Spots – am besten lässt du dich hier von erfahrenen Kajak-Guides beraten.

Ich hatte Glück mit dem Wetter und war direkt an der Küste der Hauptstadt paddeln. Als Ansprechpartner kann ich NAX empfehlen – unser Guide Hans hat neben dem Kajaking viel Wissen über die Inseln vermitteln können und kennt aufgrund seiner mehrjährigen Erfahrung die besten Spots zum paddeln!

Beim Seekayaking kannst du die Küste der Färöer hautnah erleben
 

4) Roadtrip nach Tjørnuvík & Gjógv (Tag 2)

Viele Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln lassen sich gut mit dem Auto erkunden. Der Nachmittag des 2ten Tages empfiehlt sich für einen Roadtrip in den Norden der Inseln Streymoy und Esturoy, entlang der Panoramastraßen, den sog. „Buttercup routes“ (markiert in der kostenlosen Karte von der Tourist Info am Flughafen).

Die schönsten Fotomotive findest du im Bilderbuch-Örtchen Tjørnuvík (hier lohnt sich ein kleiner Spaziergang um den Ort von weiter oben zu fotografieren), in Saksun, auf der Serpentinenstraße von Funningur nach Gjógv und in Gjógv selbst.

Unterkunft: alternativ zu einer Unterkunft in Tórshavn kannst du in Erwägung ziehen im Gjaargardur Guesthouse Gjogv 1-2 Nächte zu verbringen und einen extra Trek einzuschieben, z.B. zum höchsten Berg auf den Färöern – den Slættaratindur (880m).

Tjørnuvík gehört zu den Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln die sich nur mit dem Auto erkunden lassen…
…ebenso wie die Serpentinenstraße bei Funningur
 

5) Hoch hinaus: Wanderung nach Enniberg (Tag 3)

Unter Einheimischen gilt die Tagestour von Viðareiði über den Villingadasfjall nach Enniberg zu den schönsten Wanderungen auf den Färöern. Die Aussicht vom nördlichsten Punkt der Färöer ist einfach unglaublich, an klaren Tagen kann man mit Bordoy, Kunoy und Kalsoy gleich 3 der größeren Inseln von hier sehen.

Der Villingadalsfjall ist mit 841m der dritthöchste Berg der Inseln, das hört sich nicht hoch an, jedoch startet man die Wanderung etwas über Meeresniveau. Hinzu kommt ein steiniger, steiler Anstieg gefolgt von einem schmalen Pfad über sehr steile Abschnitte um nach Enniberg zu gelangen. Alles in Allem erfordert die Tour also gute Kondition und etwas Schwindelfreiheit – dafür wird man jedoch auch mit tollen Panoramen belohnt!

Zwar lässt sich dieser Trek auch alleine angehen, ich war jedoch mit Trekking Legende Pól Sundskarð unterwegs und kann einen erfahrenen Guide, insbesondere bei schlechten Wetterbedingungen mit eingeschränkter Sicht, nur wärmstens empfehlen. Neben dieser tollen Wanderung hat Pól viele weitere schöne Touren im Angebot!

Unterkunft: für diesen und den/die kommenden Tag(e) in Gøta empfiehlt sich eine Unterkunft in Klaksvik als Ausgangspunkt oder ein Zeltplatz auf dem Festivalgelände in Gøta (nur am Wochenende des G! Festivals).

Die Wanderung nach Enniberg hält eines der schönsten Panoramen bereit…
…und bringt dich zu den höchsten Meeresklippen in Europa.
 

6) G! Festival in Gøta (i.d.R. im Juli) (Tag 4-5)

Das sehr gemütliche G! Festival ist eines von 2 großen Musikfestivals auf den Färöern und findet am Strand der kleinen Stadt Gøta bereits seit 2002 jährlich für 3 Tage statt. Hier kann man im heißen Whirlpool oder der Sauna am Strand relaxen und an den 3 Bühnen eine große musikalische Vielfalt erleben. Die Headliner im letzten Jahr war u.a. MØ, Bilderbuch und Alphaville.

Die wirklich coole Sache für mich ist das Konzept bei dem Musiker und manche Gäste bei lokalen Familien für die Zeit des Festivals als Gäste aufgenommen werden. Abgesehen davon ist das gesamte Setting inmitten dieser wunderschönen Landschaft einfach großartig!

Das G! Festival findet am Strand von Gøta statt
…und ich hatte das Glück bei dieser liebenswerten Familie aus Gøta unterzukommen, der beste Weg um die Färöer kennenzulernen.
 

7) Alternativ: Wanderung zum Sigatindur, Gøta (Tag 4)

Wenn du nicht gerade zur Zeit des G! Festivals auf den Färöern unterwegs bist lohnt sich dennoch ein Abstecher nach Gøta für eine kurze Wanderung hinauf zum Sigatindur. Oben angekommen bietet sich dir ein tolles Panorama auf die Bucht von Gøta und auf die Insel Kalsoy.

Der Pfad zum Aussichtspunkt verläuft oberhalb des kleinen Hafens von Norðragøta, du solltest ca. 3h für die Wanderung einplanen – je nach eigenem Fitnesslevel.

Unterkunft: Da du am nächsten Morgen die Fähre nach Mykines nehmen musst, solltest du entweder in Tórshavn oder auf Vágar unterkommen.

Auf dem Weg hinauf zum Sigatindur kannst du Gøta von oben bewundern.
Tolle Panoramen überall: Blick auf Kalsoy vom Sigatindur
 

8) Puffins/Papageientaucher & Leuchtturm-Wanderung auf Mykines (Tag 5/6)

Neben der beeindruckenden Küstenlandschaft sind die Färöer auch für die große Population von Puffins (oder „Papageientaucher“) bekannt, eine große Kolonie dieser hübschen Vogelart ist auf Mykines zu finden. Die Insel ist jedoch auch Heimat vieler weiterer Vogelarten, eine Wanderung zum Leuchtturm im Westen bietet sowohl Ornithologen als auch Landschaftsfotografen viele reizvolle Motive. Definitiv eine der Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln die du unbedingt ansteuern solltest!

Da Mykines etwas abseits der Hauptinseln liegt gibt es nur noch 11 ständiger Bewohner auf der Insel, in den Sommermonaten gibt es täglich lediglich 2 Bootsverbindungen ausgehend von Sørvágur die jedoch stark von den Wetterbedingungen abhängen. Weitere Infos zu Fährzeiten und Kosten findest du bei Visit Faroe Islands.

Die Puffins auf Mykines gehören zu den tierischen Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln die du dir nicht entgehen lassen solltest.
Einmal vor Ort lohnt sich auch die Wanderung zum Leuchtturm – neben den Puffins eines der schönsten Motive auf Mykines!
 

9) Traditionelle färöische Küche bei Einheimischen genießen (Tag 6/7)

Das die färöische Küche besser als ihr Ruf ist, davon kannst du dich selbst bei einem „heimablídni“-dinner überzeugen. Dabei handelt es sich um ein exklusives Essen direkt bei und mit kleinen Farmerfamilien von den Färöern – eine ganz besondere kulturelle Erfahrung.

Neben authentischen hausgemachten Speisen aus eigenem Anbau und eigener Aufzucht lernt man viel über das Leben und die Gebräuche auf den Inseln. Ich war bei Anna und Óli in Velbastaður zu Gast.

Mehr Infos & Buchung zu diesem Erlebnis findest du auf dieser Seite. Sehr empfehlenswert!

Unterkunft: für die letzten Tage deiner Reise empfiehlt sich eine Unterkunft in Tórshavn, Empfehlungen findest du unten.

Heimablídni in wunderschöner Umgebung bei Anna und Óli in Velbastaður
…unter anderem mit Fisch von den Färöern und lokal gebrautem Bier
 

10) Hubschraubertour: die Färöer Inseln von oben bestaunen (Tag 6/7)

Der Hubschrauber ist das schnellste Verkehrsmittel auf den Färöern, dementsprechend gibt es ein Netz an Linienflügen mit insgesamt 10 Helipads die zudem recht günstig sind (zwischen 12-50€) und einen ganz anderen Blick auf die Inseln ermöglichen.

Allerdings kann man an einem Tag nur in eine Richtung fliegen, Rundflüge sind nicht möglich. Daher solltest du zum Einen eine Insel wählen auf der du auch übernachtest (2 Nächte) und zum Anderen eine möglichst lange Route um es voll auskosten zu können (z.B. von Tórshavn nach Suðuroy). Alternativ kannst du für den Hin-/ oder Rückweg die Fähre nehmen.

Infos zu Preisen und Abflugzeiten findest du auf der Seite von Atlantic Airways.

Hoch hinaus geht es mit dem Hubschrauber von Atlantic Airways (hier auf dem Helipad von Klaksvik)
Der Heli ermöglicht einen ganz anderen Blick auf die beeindruckenden Steilküsten der Inseln
 

Video: Roadtrip & Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln

Wie gewohnt habe ich meine Reise auch in Videoform dokumentiert. Darin findest du alle hier genannten Tipps und Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln:
 

 

Anreise & Unterkunft

Von Hamburg bin ich mit SAS und Atlantic Airways über Kopenhagen zum Vágar Airport geflogen, die Verbindung über Kopenhagen ist die übliche Route für alle Flüge von Deutschland. Auf den Färöern solltest du dir unbedingt einen Mietwagen nehmen, ich hatte einen SUV von 62°N.

In Tórshavn – bin ich neben einem AirBnB (s.u.) im Hotel Tórshavn untergekommen, ein solides 3* Hotel mit sehr guter Lage direkt am Hafen im mittleren Preissegment (für Färöer-Verhältnisse). Wer auf moderne, stylische Hotels steht sollte etwas mehr ausgeben und im 4* Hotel Føroyar unterkommen. Weitere Unterkünfte findest du auf der Tórshavn Übersichtsseite bei Booking.

AirbnB – ist die mit Abstand günstigste Variante für die Färöer und hat auf den Hauptinseln eine große Auswahl an tollen Unterkünften im Angebot. Ich schenke dir 30€ Reiseguthaben auf deine erste AirBnB Buchung!

AirBnB gehört zu den günstigsten und oft auch authentischsten Optionen in Sachen Unterkunft auf den Färöern
 

Weitere Tipps & Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln?

Warst du selbst auch schon auf den Färöern unterwegs? Welche Empfehlungen & Sehenswürdigkeiten auf den Färöer Inseln kennst du noch? Wenn du Tipps hast die auf jeden Fall in einen Urlaub vor Ort gehören: ab damit in die Kommentare!

Bei all den Dingen die man auf den Färöern unternehmen kann, sollte man nicht vergessen sich genügend Zeit zum genießen der Aussicht einzuräumen ;)
 
Hinweis: Dieser Artikel entstand im Rahmen einer Kooperation mit iambassador und Visit Faroe Islands für die ich u.a. auch ein Video vor Ort produziert habe. Die Ausgestaltung der Reise und deren Inhalte lagen jedoch komplett in meiner Hand.
Dieser Reiseführer enthält zudem Affiliate-Links, dabei handelt es sich ausschließlich um Anbieter denen ich vertraue und Services die ich selbst sehr stark nutze und damit guten Gewissens weiterempfehle – du kannst hierüber Geld sparen & zusätzlich diesen Blog unterstützen, für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten.

 

Wer schreibt hier?

Ich bin Steve. Seit 2012 erkunde ich als Teilzeitnomade unseren schönen Planeten in Etappen und teile meine Tipps auf dieser Seite mit Gleichgesinnten...[mehr]

mein Online-Sprachkurs


In nur 3 Monaten habe ich mit Babbel Basis-Spanisch gelernt - die Kurse sind intuitiv und sehr günstig, der Probekurs ist kostenlos!
>> Mehr Infos von mir dazu

Meine Reisekreditkarte


Nutze ich auf all meinen Reisen: kostenlose Visakarte, weltweit Geld abheben. Ich war positiv überrascht von den Sicherheitsmaßnahmen die im Notfall greifen:
> hier habe ich mehr Infos dazu

Survival Kit für jede Reise


Rucksack, Ausrüstung, Versicherung, Ressourcen uvm. - hier findest du alles was du für dein nächstes Abenteuer brauchst!

Meine Bücher


Der kompakte Reiseführer für Argentinien - mit Tipps zur Vorbereitung und konkreten Insider-Infos für deine Zeit vor Ort plus Wanderführer!


In diesem preiswerten, 88 seitigen eBook habe ich meine Erfahrungen von mehreren Chilereisen kompakt & übersichtlich aufbereitet.

Guides nach Ländern & Regionen









Backpacking Tipps




On TV

Globetrotter is one of the weekly segments in the TV travel guide Check-in on DW TV. Here, video blogger Steve Hänisch will be showing his travel videos from around the world:
> find out more

Meine Reiseversicherung


In Sachen Auslandskrankenversicherung sind die Pakete der Hanse-Merkur sehr empfehlenswert. Ich habe bereits sowohl die normale als auch die Langzeitversion auf meinen Reisen genutzt und bin sehr zufrieden!