Backpacking Tipps Reisebudget

Reisen und Geld verdienen: Diese 10 Jobs machen’s möglich!

Reisen und Geld verdienen: Diese 10 Jobs machen's möglich
Reisen und Geld verdienen: Diese 10 Jobs machen's möglich

Ortsunabhängiges arbeiten ist das Wort der Stunde. Die Möglichkeiten sind faszinierend: Reisen und Geld verdienen schließen sich nicht mehr aus, man kann quasi Büro gegen Hotelzimmer oder Café tauschen. Das dies keineswegs nur der Medienbranche vorbehalten ist zeigt die Vielfalt der folgenden Jobs.

Eins vorneweg: ich sehe die Bewegung der sogenannten digitalen Nomaden keineswegs als Anti-Bewegung zur klassischen Arbeit an. Für viele ist dies jedoch eine gute Gelegenheit den lang gehegten Reisetraum zu verwirklichen ohne reich zu sein und mal etwas ganz neues auszuprobieren!
 
Ich habe selbst sowohl in Südamerika als auch in Bulgarien über mehrere Monate Reisen mit Arbeit verbunden und so viel Zeit gehabt die jeweiligen Länder kennenzulernen.

1) Bloggen

Ja, es ist tatsächlich möglich mit einem Blog Geld zu verdienen wenn man es schafft hilfreiche Inhalte zu erstellen. Ein Reiseblog allein ist jedoch nicht der Weg zum Glück – hier gibt es weitaus lukrativere Branchen, z.B. die die auf alltägliches eingehen.
 
Dennoch ist es auch im Reisebereich möglich einen wirtschaftlich erfolgreichen Blog zu starten, das ist jedoch harte Arbeit und geht nicht von heute auf morgen. So muss man sich neben den Inhalten auch um Social Media, SEO, Marketing und die gesamte Monetarisierungsthematik kümmern. Hat man jedoch den Ehrgeiz und die Inhalte, kann man ein passables passives Einkommen erzielen.
 
Tipps zum durchstarten:
Der umfangreiche Blog-Camp Onlinekurs von Conni & Sebastian. Dieser kommt mit zahlreichen Lernmodulen und Videos daher und bringt dir Schritt für Schritt bei, auf was es ankommt und wie du es am besten angehst.
Mit dem Rabattcode „BACKPACKER“ bekommst du über den folgenden Link satte 20€ Rabatt:
 
blog_camp_nl-banner

 

2) Englisch / Deutsch lehren

Madagascar Teaching By: Frontierofficial
In vielen Ländern werden händeringend Lehrer gesucht die Englisch und -immer häufiger- auch Deutsch unterrichten können. Mittlerweile gibt es viele die so wertvolle Auslandserfahrung sammeln und beispielsweise in Gegenden als Lehrer arbeiten in denen es sonst eher schlecht um die Bildung bestellt ist.
 
In privaten Einrichtungen ist es zudem auch für nicht-Pädagogen z.B. als Nachhilfelehrer oder in Sprachschulen zu Konversationsstunden möglich Geld zu verdienen.
 
Tipps zum durchstarten:
Hier gibt es eigene Einrichtungen die solche Austauschprogramme offiziell verantworten – zudem kann man sich hierfür auch an das Goethe Institut wenden welches weltweit vertreten ist.
 

3) Übersetzer

Accident ahead? By: Kainet
Ein Klassiker ist die Arbeit als Übersetzer – natürlich sind dafür entsprechende Fremdsprachkenntnisse Voraussetzungen. Hat man diese so kann man Webseiten, Flyer oder Dokumente für die jeweiligen Auftraggeber übersetzen.
 
Tipps zum durchstarten:
Da dies ein klassischer Freelance Job ist, gilt es nach entsprechenden Ausschreibungen auf einschlägigen Jobbörsen (s.u.) Ausschau zu halten. Allerdings sollte man was die Bezahlung angeht nicht zu viel erwarten.
 

4) Tourguide

Tourguide in Sofia
Tourguide in Sofia
Zwar klingt es etwas komisch als Ausländer den Touristenguide in einem fremden Ort zu geben, jedoch ist dies alles andere als ungewöhnlich. Zuvor sollte man jedoch einen Sprachkurs belegen um die jeweilige Landessprache gut zu beherrschen und keine Scheu davor haben im Mittelpunkt zu stehen.
 
Tipps zum durchstarten:
Hier gilt es direkt bei den lokalen Tourveranstaltern anzufragen und vorzusprechen, eventuell zuvor eine Tour mitzumachen um einen Eindruck zu erhalten. Als ich in Südamerika war ist es häufiger vorgekommen das ich nach Touren darauf angesprochen wurde ob ich nicht Lust hätte eine Zeit dort zu arbeten, da ich sowohl Englisch als auch Spanisch sprechen konnte.
 

5) Daytrading

Reisen und Geld verdienen: Day Trading
Reisen und Geld verdienen: Day Trading
Wenn Du dich im Finanzsektor zu Hause fühlst so könnte dies eine gute Option sein – als Daytrader bist du lediglich an die Öffnungszeiten der Börsen gebunden an denen du handeln möchtest.
 
Ich habe in den letzten Jahren verschiedene Freunde kennengelernt die damit mittlerweile mehr als nur ihren Lebensunterhalt verdienen. Dazu sei jedoch auch gesagt das dies ein äußerst risikoreiches Pflaster ist, auf das man sich wirklich nur begeben sollte wenn man über entsprechendes Wissen verfügt!
 
Tipps zum durchstarten:
Lese dich am besten in die Materie hinein, Marcello ist beispielsweise gleichzeitig Reiseblogger. Er hat zudem in den letzten Jahren die Day Trading Academy gegründet.
 

6) Developer / Programmierer

By: Michael Himbeault
Dieser Beruf ist nahezu prädestiniert, falls man als Freelancer unterwegs ist und keine Präsenzpflicht bei seinen Projekten hat. Insbesondere als Web-Developer hat man hier die besten Möglichkeiten Reisen und Geld verdienen zu verbinden – zumal die Löhne hier meist recht passabel sind.
 
Tipps zum durchstarten:
Plattformen wie Codecanyon (Scripte, Plugins) und Themeforest (WordPress, HTML, CMS) ermöglichen es dir dein eigenes Produkt anzubieten, für Auftragsarbeiten solltest du die einschlägigen Freelancer-Börsen nutzen (u.a.).
 

7) Designer

Designs bei Graphicriver
Ähnlich wie mit Webdevelopern verhält es sich mit Designern die sich aufs Web spezialisiert haben z.B. Logo-Design, Webseiten, Banner o.ä.
 
Tipps zum durchstarten:
Ein empfehlenswerter Marktplatz für deine Produkte (z.B. anpassbare Vorlagen, Illustrationen) ist Graphicriver, für Auftragsarbeiten solltest du auch hier die einschlägigen Freelancer-Börsen nutzen (u.a.).
 

8) Tauchlehrer

Diving… By: Jenny Mealing
Wenn Wasser dein Element ist und du bereits einschlägige Tauscherfahrungen gemacht hast ist das die Chance im Paradies zu arbeiten und dein Hobby zum Beruf zu machen!
 
Tipps zum durchstarten:
Die liebe Conni von Planetbackpack hat selbst einige Zeit als Tauchlehrerin gearbeitet und hat hierzu einen tollen Artikel geschrieben!
 

9) Fotograf

Kameras in Sofia
Kameras in Sofia
Ich selbst würde mich zwar nicht als Fotograf bezeichnen, allerdings erziele ich hin- und wieder ganz passable Aufnahmen. Wenn dir das ähnlich geht und du entsprechende Fähigkeiten mitbringst kannst du damit sogar Geld verdienen.
 
Zum einen könntest du dich vor Ort als freier Fotograf versuchen z.B. in Hotels, für Touroperator etc. Zum anderen kannst du deine Aufnahmen auf entsprechenden Bildplattformen hochladen und dort vertreiben.
 
Tipps zum durchstarten:
Bei Envato gibt es auch einen Martkplatz hierfür: Photodune – ansonsten sind die Platzhirsche hier Shutterstock und iStockphoto.
 

10) Hostelmutti

Natalie from the Hostel Casa del Pueblo in Esquel gave me great tips of what to discover during my time in Esquel, Argentina
Natalie from the Hostel Casa del Pueblo in Esquel, Argentina
Was läge näher als in einem Hostel zu arbeiten? Tatsächlich hat man ja öfter den Gedanken „irgendwann mache ich ein Hostel auf“. Doch noch sind wir ja im Modus davor – also ist das doch die Chance auszuprobieren wie das so ist!
 
Tipps zum durchstarten:
Es ist natürlich Angebracht wenn du bereits weißt wie der Hase läuft und von den Vorteilen eines Hostels ganz und gar überzeugt bist. Dann fragst du einfach in den Hostels an ob du nicht eine Schicht übernehmen kannst – das ist oft recht locker. Je nach Arbeitgeber bekommst du Übernachtung und Verpflegung, meist gibt es aber auch ein Gehalt dazu.
 
Für alle weiteren Jobs als Freelancer solltest du einen Onlinemarktplatz nutzen, das ist anfangs jedoch recht hart und artet oft in einem Preiskampf aus. Wenn du jedoch deine ersten Aufträge erfolgreich abgearbeitet und einen Kundenstamm erarbeitet hast wird es einfacher, oft kannst du dann auch die Preise angleichen. Die bekanntesten beiden Plattformen sind hier elance und odesk

[box type=“info“ ]Egal für welche Form du dich entscheidest, Reisen und Geld verdienen klappt am besten wenn Du die Landessprache sprichst – ich lege Dir daher abschliessend einen Sprachkurs ans Herz um gut gerüstet ins Abenteuer zu starten![/box]

Noch mehr praktische Tipps:

 
 
Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!
[mashshare]  

Reisen und Geld verdienen – weitere Jobs?

Ich bin gespannt auf deine Tipps, weitere Ideen und persönliche Erfahrungen. Teile sie gerne in den Kommentaren mit uns!
 
Hinweis: Dieser Post enthält Affiliate-Links, dabei handelt es sich ausschließlich um Anbieter denen ich vertraue und Services die ich selbst sehr stark nutze und damit guten Gewissens weiterempfehle – du kannst hierüber gutes Geld sparen & zusätzlich diesen Blog unterstützen, für dich entstehen dabei keinerlei Mehrkosten.

 
Gratis eBook "48 Reisetipps" & Ressourcen!
Erhalte das 4 teilige Backpacker Starter Kit mit eBook, Packliste, Videos und Reiseführern per Mail.Trage Dich dazu einfach in meinen Newsletter ein (Abmeldung jederzeit möglich):

kostenloses eBook - 48 nützliche Reisetipps

 

Hilfreich für jede Reise

Weitere praktische Empfehlungen findest du in meinem Backpacker-Survival-Kit!
  • Ich sehe mich zwar nicht wirklich als Reiseblogger, da ich mich nur in einem Land bewege, aber immerhin im Ausland. Ich lebe seit 6 Jahren in Japan.
    Ich arbeite in Vollzeit als Englischlehrerin und blogge in meiner Freizeit.

    Sehr interessante Ideen. Alles, was man ortsungebunden machen kann (und da bietet sich ja das Internet an), ist für Reiseblogger optimal. Ich mag auch die Idee als Fotograf oder Tauchlehrer/in Geld zu verdienen.

    • Muss ja auch nicht Reiseblogger sein ;)

      Klingt spannend – sowohl dein Job als auch das Land. Japan würde mich schon allein wegen des Kontrasts zu Europa sehr reizen – ich habe vor 2 Jahren Richi aus Tokyo zu Gast gehabt, der hatte damals u.a. für den Spiegel berichtet und mir viele interessante Stories erzählt.

      Liebe Grüße nach Japan!

  • Sehr informativer Artikel! Danke dafür

    • Hey Martin, coolio – vielen Dank für das Lob! ;)

  • Oli

    Schöne Zusammenstellung. Mit dem Thema Deutschunterricht habe ich mich selber eine Weile auseinandergesetzt und auch schon einmal beim Goethe-Institut angefragt. Dort ist es aber so, dass die nur Leute einstellen, die über die Ausbildung „Deutsch als Fremdsprache“ verfügen. Zudem bietet das Goethe-Institut eine interne, kostenpflichtige Ausbildung an, die ebenfalls akzeptiert wird.

    Die Schwierigkeit ist natürlich, dass man sich für so einen Job langfristig verpflichten muss. Ich glaube, mindestens ein Jahr. Also wirklich rumreisen kann man dann natürlich nicht. Aber klar, kann es trotzdem eine tolle Erfahrung sein.

    Noch ein kleiner Tipp: In China suchen die Universitäten in der Provinz händeringend nach Deutschlehrern und es gibt recht viele offene Stellen. Allerdings ist die Bezahlung mit 500 Euro pro Monat nicht besonders attraktiv (Wohnung wird kostenlos auf dem Campus zur Verfügung gestellt).

  • Hm – eigentlich benötigst du natürlich ein entsprechendes Visum. Oft habe ich jedoch eine sagen wir eher „lockere Herangehensweise“ beobachten können ;)

  • Gela

    Spielen beim Arbeiten in Südamerika Arbeitsvisa (unten schreibst du dazu ja schon von einer „lockeren Umgangsweise“) und Umsatzsteuern eine Rolle? Hast du da besondere Vorkehrungen getroffen oder kann man mit Tourivisa „on arrival“ legal und unproblematisch durchkommen?

    • Das kommt ganz darauf an, offiziell ist es natürlich nicht erlaubt – ich habe jedoch desöfteren Backpacker getroffen die in Hostels gearbeitet haben (für Unterkunft und Vepflegung). Für eine korrekte Handhabung ist ein Arbeitsvisa erforderlich!

Wer schreibt hier?

Ich bin Steve. Seit 2012 erkunde ich als Teilzeitnomade unseren schönen Planeten in Etappen und teile meine Tipps auf dieser Seite mit Gleichgesinnten...[mehr]

mein Online-Sprachkurs


In nur 3 Monaten habe ich mit Babbel Basis-Spanisch gelernt - die Kurse sind intuitiv und sehr günstig, der Probekurs ist kostenlos!
>> Mehr Infos von mir dazu

Meine Reisekreditkarte


Nutze ich auf all meinen Reisen: kostenlose Visakarte, weltweit Geld abheben. Ich war positiv überrascht von den Sicherheitsmaßnahmen die im Notfall greifen:
> hier habe ich mehr Infos dazu

Survival Kit für jede Reise


Rucksack, Ausrüstung, Versicherung, Ressourcen uvm. - hier findest du alles was du für dein nächstes Abenteuer brauchst!

Meine Bücher


Der kompakte Reiseführer für Argentinien - mit Tipps zur Vorbereitung und konkreten Insider-Infos für deine Zeit vor Ort plus Wanderführer!


In diesem preiswerten, 88 seitigen eBook habe ich meine Erfahrungen von mehreren Chilereisen kompakt & übersichtlich aufbereitet.

Guides nach Ländern & Regionen









Backpacking Tipps




On TV

Globetrotter is one of the weekly segments in the TV travel guide Check-in on DW TV. Here, video blogger Steve Hänisch will be showing his travel videos from around the world:
> find out more

Meine Reiseversicherung


In Sachen Auslandskrankenversicherung sind die Pakete der Hanse-Merkur sehr empfehlenswert. Ich habe bereits sowohl die normale als auch die Langzeitversion auf meinen Reisen genutzt und bin sehr zufrieden!