#HolaGringo Reiseführer Südamerika

Cusco Reiseführer: Aktivitäten, Restaurants & Clubs, Hostels

This post is also available in: Englisch

Mit diesem Cusco Reiseführer möchte ich euch dabei helfen das beste aus eurem Aufenthalt in einer der höchsten Städte der Welt zu machen. Als ehemalige Hauptstadt des Inka Imperiums ist Cusco heute ein wahrer Touristenmagnet und gilt zudem als Ausgangspunkt für Touren zu Machu Picchu und anderen zahlreichen Inka Stätten in der Umgebung.

1) Aktivitäten in Cusco

Wie bereits erwähnt ist Cusco der ideale Ausgangspunkt für eure Entdeckungsreise im Bezug auf die Inka Geschichte – bevor es also nach Machu Picchu geht solltet ihr die Stadt genauer unter die Lupe nehmen.

Sacsayhuaman (eintritt: 70 soles / oder: boleto turistico)
Sacsayhuaman
Die im Norden der Stadt gelegene Inka Stätte mit dem netten Namen „Sacsayhuaman“ (Eselsbrücke: ‚Sexy-Woman‘) ist ohne Frage die Hauptattraktion Cusco's. Unweit des Stadtzentrums gelegen ist die Stätte fußläufig erreichbar – bedenkt jedoch das die Höhe den Aufstieg beschwerlicher macht als Ihr vielleicht denkt (ich habe ca 20min vom Plaza de Armas aus benötigt).
Oben angekommen könnt ihr euch auf Entdeckungsreise in einem großen, beeindruckenden Komplex aus Inka Mauern begeben und tolle Aussichten über die Stadt genießen.

Mirador Cristo Blanco (kostenlos)
View from Mirador
Die weiße Cristo Blanco Statue thront über Cusco und ist direkt neben Sacsayhuaman gelegen. Irgendwie erinnert diese sehr stark an das Exemplar in Rio, daher könnt ihr dort oben ein paar nette Aufnahmen tätigen und eure Freunde glauben machen ihr seid in Brasilien ;)
Der Weg zum Aussichtspunkt ist im Grunde der gleiche wie zu Sacsayhuaman mit dem Unterschied das ihr vor der Inka Stätte rechts abbiegt und ein paar Trampelpfaden hinauf zur Statue folgt.

kostenlose Stadtführungen
Plaza de Armas
Man mag es kaum glauben, aber die kostenlosen City Touren gibt es auch in Peru – fragt dazu einfach in eurem Hostel oder der Tourist Info nach (oft steht so ein Bus am Plaza de Armas). Meistens starten die Touren morgens gegen 10/11 am Plaza de Armas.
Durch meine Hostelwahl (Milhouse, s.u.) konnte ich an einer ganz besonderen Tour teilnehmen – diese findet meist am Samstagmorgen statt und führt euch zum lokalen Markt, der Schule und den bedeutendsten Spots. Hier gilt: nur für Hostelgäste.

Mercado San Pedro
Wenn ihr das wahre Cusco sehen möchtet empfehle ich einen Besuch des lokalen Markts, unweit des touristischen Zentrums. Zwar solltet ihr von den meisten Gerichten hier lieber Abstand nehmen, Früchte oder frisch gepresste Säfte sind jedoch eher ungefährlich und äußerst günstig.
Günstig ist das richtige Stichwort: hier bekommt ihr alles mögliche zu fairen Preisen: sei es die Lama Mütze, Jacke oder die Socken die ihr schon seit eurer Ankunft kaufen wolltet – dennoch solltet ihr auch hier verhandeln um den besten Preis zu bekommen, am besten in spanisch!

Kathedrale, Kirchen & Museen
Mit dem sog. Boleto turistico erhaltet ihr Zugang zu allen bedeutenden Sehenswürdigkeiten von Cusco – auch wenn es nicht unbedingt billig ist (rund 130 Soles) so ist es doch die beste Option wenn ihr mehr als eine Sache besuchen wollt.
Ich habe hierauf verzichtet und mir die meisten Dinge von außen angesehen, welches auch interessant und beeindruckend ist.

 

2) Restaurants & Cafés

Als touristische Hot-Spot bietet Cusco eine reiche Auswahl an Lokalen. Dies geht leider auch einher mit der Tatsache das nicht alle Restaurants halten was sie versprechen – hier ein paar persönliche Tips damit Cusco euch auch kulinarisch verwöhnt ohne dabei zu tief in die Tasche greifen zu müssen.

Jack's Cafe (Frühstück)
Breakfast at Jacks Cafe
Genug vom Hostel Frühstück? Bedarf an nem ordentlichen, gehaltvollen Mahl um den Tag richtig zu starten?
Jack's Cafe ist DER Ort für gutes Frühstück – sei es englisch, fluffige Pfannkuchen oder yummy Sandwiches. Zudem hat dieses lokal ne ordentliche Espresso Maschine zu bieten.
Ein sättigendes Gericht mit Getränk schlägt mit rund 20 Soles zu Buche – ihr werdet es nicht bereuen. Ich war ganze 3 mal vor Ort während meines rund 1 wöchigen Aufenthalts ;)
Adresse: Choquechaca 188

La Cusquenita (Mittag: 11h – 17h)
Aji de Galina at Cusquenita
Das „Mädchen aus Cusco“ ist ziemlich neu – das Restaurant wurde kurz vor meiner Ankunft eröffnet und steht für lokale Küche begleitet von traditioneller Musik und Tanzeinlagen. Tanzeinlagen? Klingt nach typischer Touri-Klitsche ist aber tatsächlich ein Ort für lokales Klientel: als wir dort waren, waren wir die einzigen Touris und mussten sogar auf einen Tisch warten.
Zwar ist es etwas teurer, das Essen jedoch äußerst gut – durch die begrenzte Auswahl und die große, offene Küche erhielten wir unser Essen bereits nach 10Minuten.
Hauptgerichte wie Ceviche oder Aji de Galina kosten rund 25 Soles. Absolut empfehlenswert!
Adresse: Ave Tullumayo 227

Granja Heidi (Kaffee, Mittag, Abendessen)
Heidis Cafe
Diese kleien, nette Café solltet ihr nicht unbeachtet lassen: entspannte Atmosphäre, eine kleine Auswahl an Büchern und Magazinen (manche in deutsch) bieten die Möglichkeit einen relaxten Nachmittag mit Schokotorte und einem Heißgetränk anzugehen.
Adresse: Cuesta San Blas 525

La Chomba (Mittag, Abendessen)
Ein weiterer Ort wo Touristen auf Einheimische treffen. Für rund 18 Soles könnt ihr ein typisches Gericht genießen.
Adresse: Av. Tullumayo 339

 

3) Nightlife

Schon lange kein Geheimnis mehr: Cusco ist einer der Orte in Peru für ausgelassen Partynächte. Neben den zahlreichen Partyhostels findet ihr zahlreiche Möglichkeiten für eine ereignisreiche Nacht. Bedenkt jedoch: an den ersten Tagen solltet ihr es vermeiden auszugehen oder ihr seht euch mit dem schlimmsten Kater eures Lebens konfrontiert (Stichwort: Höhenkrankheit)!

Paddy's Irish Pub
Der höchste Irish Pub der Welt welche einem Iren gehört.
Der Ort um gleichgesinnte Reisende zu treffen, über den Inka trail zu sprechen oder einfach ein Bier in gemütlicher Runde zu genießen. Perfekt zum warmwerden, direkt neben dem zentralen Plaza de Armas gelegen.
Adresse: 124 Calle Triunfo

Mama Africa (Club)
DER Ort zum abzappeln: lasst die Nacht zum Tag werden bei Chart Musik und ein paar Südamerikanischen Klängen. Einheimische treffen hier auf Touris, die Preise sind vergleichsweise hoch für peruanische Verhältnisse. Denkt daran nicht zu früh aufzuschlagen: am besten nach 1 Uhr!
Der Club liegt direkt am Plaza de Armas und ist nur schwer zu verfehlen ;)
Kein Eintritt!
Adresse: 135 Espadoros

The Temple (Club)
Nur 5 Minuten nördlich von Mama Africa findet ihr eine weitere Alternative zum tanzen – die Musik ist nicht groß verschieden, daher eine gute Möglichkeit vorbeizuschauen wenn Mama Africa noch leer ist oder ihr eine kleine Tour durch die Clubs machen möchtet.
Ebenfalls keine Eintrittsgebühr!
Adresse: Waynapata 194

 

4) Wo schlafen?

Milhouse Hostel
Das Milhouse Backpackers war mein zu Hause in Cusco. Lediglich 5 Monate alt, war es eine gute Wahl: direkt im Zentrum gelegen, Frühstück mit Früchten inklusive, eigenes Restaurant um Essen zu fairen Preisen zu ordern und die Möglichkeit ein Doppelzimmer zu buchen. Zudem gab es ein Programm und derzeit versucht man auch den Partyaspekt mehr in den Fokus zu rücken.
Positiv: Alle Zimmer hatten das Bad Ensuite (2 im 12 Bettzimmer), Tour Agentur Inhouse, Nette Aussicht vom Balkon an der Bar, Gepäckraum für eure Zeit auf diversen Treks, nettes Personal
Negativ: Das Internet war ziemlich lahm und es gab keine Küche um sich selbst zu versorgen.

Adresse: Calle Quera 270
Preise: Dorm ab 22 Soles, Private für 90 Soles pro Nacht
Buchung: mehr Infos & Kundenbewertungen gibt's auf der Buchungsseite

 

Auch schon in Cusco gewesen? Ergänzungen zum Cusco Reiseführer? Lass hören!

Du hast auch einen Stop oder sogar einen längeren Aufenthalt in Cusco vorzuweisen – Wie waren deine Erfahrungen, was kannst du empfehlen? Teile deine Erlebnisse gerne mit uns indem du unter diesem Artikel einen Kommentar hinterlässt.
Gerne könnt ihr diesen und weitere Beiträge per Facebook oder Twitter teilen – die entsprechenden Buttons findet ihr im linken Bereich.

Anmerkung:
Meine Unterkunft in Cusco wurde von Hostelbookers.de gesponsert – zusammen mit Traveldudes unterstützen sie mich, euch Südamerika mit meinem #HolaGringo Trip zu zeigen.
Alle Inhalte die ich auf meinen Reisen veröffentliche sind jedoch komplett meine eigenen – das gilt auch für meinen Meinungen, Ansichten und Empfehlungen.

Wer schreibt hier?

Ich bin Steve. Seit 2012 erkunde ich als Teilzeitnomade unseren schönen Planeten in Etappen und teile meine Tipps auf dieser Seite mit Gleichgesinnten...[mehr]

mein Online-Sprachkurs


In nur 3 Monaten habe ich mit Babbel Basis-Spanisch gelernt - die Kurse sind intuitiv und sehr günstig, der Probekurs ist kostenlos!
>> Mehr Infos von mir dazu

Meine Reisekreditkarte


Nutze ich auf all meinen Reisen: kostenlose Visakarte, weltweit Geld abheben. Ich war positiv überrascht von den Sicherheitsmaßnahmen die im Notfall greifen:
> hier habe ich mehr Infos dazu

Survival Kit für jede Reise


Rucksack, Ausrüstung, Versicherung, Ressourcen uvm. - hier findest du alles was du für dein nächstes Abenteuer brauchst!

Meine Bücher


Der kompakte Reiseführer für Argentinien - mit Tipps zur Vorbereitung und konkreten Insider-Infos für deine Zeit vor Ort plus Wanderführer!


In diesem preiswerten, 88 seitigen eBook habe ich meine Erfahrungen von mehreren Chilereisen kompakt & übersichtlich aufbereitet.

Guides nach Ländern & Regionen









Backpacking Tipps




On TV

Globetrotter is one of the weekly segments in the TV travel guide Check-in on DW TV. Here, video blogger Steve Hänisch will be showing his travel videos from around the world:
> find out more

Meine Reiseversicherung


In Sachen Auslandskrankenversicherung sind die Pakete der Hanse-Merkur sehr empfehlenswert. Ich habe bereits sowohl die normale als auch die Langzeitversion auf meinen Reisen genutzt und bin sehr zufrieden!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?