Backpacking in Südamerika: Tipps, Reiseführer & Video der gesamten Reise

Im letzten Jahr habe ich die Reise meines Lebens gemacht. „Backpacking in Südamerika“ war meine Mission – alleine mit dem Rucksack, meinen Ersparnissen und meiner Kamera bin ich vielen beeindruckenden Menschen begegnet die mich mit einem herzlichen „Hola Gringo“ begrüßt haben. Dieses Video fasst die 7 monatige Reise durch Peru, Bolivien, Argentinien, Uruguay und Chile zusammen.

Video nicht zu sehen? Schau Dir „Backpacking Südamerika“ direkt bei Vimeo an.

1) Meine Reiseführer & Tipps

Vielleicht kennst du schon den ein oder anderen Guide, nun habe ich jedoch verschiedene Übersichtsseiten erstellt auf denen die Reiseführer jeweils nach Land gruppiert werden. Da wäre zunächst die Gesamtübersicht für Südamerika – für alle die mehrere Länder bereisen möchten.


Bei den Länderübersichten gehe ich auf spezifische Themen (Essen, Umgang vor Ort, Sicherheit, Transport) für das Land ein und liste meine einzelnen Guides auf (wird stetig erweitert):

praktisches

Backpacking in Südamerika: die Wanderung in Torres del Paine war eines von vielen Highlights

2) meine Südamerikaroute

Was war ich froh das ich bereits Monate vorher damit begonnen habe online Spanisch zu lernen, ohne dies wäre ich mancherorts nicht so einfach zurechtgekommen. Gerade aufgrund der Tatsache das Lima & Peru den Ausgangspunkt markierten war es wie ein Sprung ins kalte Wasser.
Cusco und Puno waren hierbei dann schon wieder entspannter aber auch wesentlich touristischer. Schade das mir die Zeit fehlte Mancora und Arequipa zu besuchen, definitiv auf meiner Liste für nächstes Mal.

Bolivien war im Vergleich zu allen anderen Ländern das absolute Kontrastprogramm: Verkehr, Kosten, Menschen – nahezu alles ist anders hier. Für Rucksackreisende finanziell das wahre Paradies kann dieses Land manchmal eine echte Nagelprobe sein. Dennoch waren die Landschaft in Copacabana, La Paz und Uyuni all diese Strapazen wert!

Mein absolutes Lieblingsland war jedoch Argentinien, ähnlich wie Chile hat es landschaftlich nahezu alles im Angebot: Gletscher und tolle Nationalparks von Feuerland bis hinauf nach Patagonien, Hitze und kleine Wüsten im Norden, Seenlandschaften in der Mitte und eine pulsierende Metropole mit Buenos Aires unweit der Küste.

Uruguay ist eher als kurzer sommerlicher Abstecher zu sehen – ein paar entspannte Tage an der Küste und in der Hauptstadt. Chile hingegen nahm den anderen Großteil der Zeit in Anspruch, ein Land das ich bereits gut kannte und mit dieser Reise noch besser kennegelernt habe. Die Highlights lagen diesmal im Süden: Torres del Paine und die Hitchhiking Tour auf der Carretera Austral werde ich wohl nie vergessen. Damit habe ich 13 von 15 Regionen in Chile bereist – nicht einfach, bei der geografischen Ausdehnung des Landes.

Das beste von allem? Die Menschen: warmherzig, freundlich, hilfsbereit und manchmal ein bisschen verrückt. Ich wurde zu Bootstouren eingeladen, gebeten zum Essen zu bleiben, habe von Europa erzählt, wurde zu Privatparties eingeladen und selbst in schwierigen Situationen haben mich die Menschen vor Ort mit ihrer Art beeindruckt. Zudem habe ich mein Spanisch verbessert, Wörter gelernt die es eigentlich nicht gibt, zu Musik getanzt die ich nie zuvor gehört habe und Tiere aus nächster Nähe gesehen die ich sonst nur aus dem Fernsehen kenne. Was für ein Ritt!

Backpacking Südamerika: die Menschen waren nahezu überall liebenswert und äußerst hilfsbereit!

Wie ist Deine Erfahrung mit Backpacking in Südamerika?

Teile deine Tipps gerne mit uns – am besten in den Kommentaren. Gerne kannst du diesen Artikel deinen Freunden empfehlen indem du diesen Post ein „like“ oder „plus“ gibst, auch teilen ist möglich!

This website uses cookies.

Read More